Samstag, April 03, 2010

osterhasentrauma


Unsere armen Kinder!
Da wird ihnen jahrelang vom Osterhasen erzählt – und auf einmal, irgendwann, erfahren sie dann, dass es ihn nicht gibt.

War das nicht wunderbar, damals, vor langer Zeit, als wir alle glaubten, dass die bunten Eier, die da überall herum lagen, vom Osterhasen versteckt wurden?
Der wunderbare Osterhase, groß und stark, mit einem Korb voller Ostereier am Buckel inmitten von Krokussen und Märzenbechern unter der alten Weide am Fluss.

Irgendwann ist es dann passiert. In der Volksschule, am Schulhof, kurz vor Ostern. Du hast ihn erwähnt, den Osterhasen.
Was, du glaubst noch an den Osterhasen? Den gibt es nicht!
Und alle lachen dich aus.
Aufgebracht erzählst du das Unfassbare deiner Mutter. Aber sie versichert dir, dass es ihn sehr wohl gibt. Und als du zweifelst, holt sie das Märchenbuch, streicht dir über’s Haar, liest dir die Osterhasengeschichte vor und erzählt von all den vielen Helferlein, die der Osterhase hat – die Elfen und Zwerge, die im Wald wohnen und fleißig sind, damit alle Eier bemalt werden können und rechtzeitig zu den Kindern gebracht werden können. Du bist beruhigt und deine Welt ist wieder in Ordnung.

Und dann siehst du ganz zufällig, am Ostersonntag, kurz vor dem Kirchgang, dass deine Mutter im Garten hin und her huscht und die Ostereier versteckt.
Du bist geschockt aber du sagst nichts. Irgendwie willst du deine Mutter nicht enttäuschen.
Und dann vergisst du deinen Kummer weil den ganzen Tag über viel los ist und freust dich über die bunten Eier und die Süßigkeiten.
Am Abend vor dem Einschlafen denkst du wieder daran. Und du fragst dich, ob es sein kann, dass es auch das Christkind nicht gibt.
Aber dann fällt dir ein, dass du es ja schon gesehen hast und beruhigst dich wieder.

Und irgendwann kurz vor Weihnachten erzählt dir dann eine Mitschülerin, dass die Mama das Christkind ist.
Und dieses Mal sagt die Mama: Hör zu Kind, du bist nun alt genug. Es gibt kein Christkind.
Nun ist es soweit.
Du stellst dich den Tatsachen.
Du bist erwachsen.
Vorbei die Träume.
Es gibt kein Christkind, sieh das endlich ein. Es gibt auch keinen Osterhasen. Versteh das doch endlich. Und der Nikolaus ist auch kein Heiliger, sondern der alte, fette Nachbar.

Kein Wunder, dass die Selbstmordrate in Österreich so hoch ist.
Der Osterhase ist schuld.

Frohe Ostern!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Gibts ihn wirklich nicht?
lg teach

amadea's world hat gesagt…

teach - Wenn es ihn gibt, ist er ein böser Gesell - riesig groß und fett mit langen Zähnen.