Sonntag, Jänner 31, 2010

strings and wings



Frau von heute trägt Slipeinlage. Jedenfalls dann und wann.
Ich schaffe es nach wie vor nicht, sie richtig zu platzieren.
Okay, ich weiß, dass ich sie der Länge nach einlegen muss. Aber trotzdem passt sie irgendwie nicht. Entweder liegt sie zu weit vorn oder zu weit hinten. Und das Klebestück ist nie in der Mitte.
Es gibt keine Anleitungen so wie bei den Tampons. Im OB-Schachterl gibt’s einen ordentlichen Beipackzettel, sogar mit Zeichnung. Da kennst dich gleich gut aus. Slipeinlagen legst du irgendwie ein. Nach Gefühl. Und das Gefühl täuscht dich halt oft.

Meine erste Begegnung mit Hygieneartikel des weiblichen Intimbereichs hatte ich in der 4. Klasse Hauptschule im Rahmen des Aufklärungsunterrichts.
Zu Beginn gab’s einen Aufklärungsfilm. In schwarz-weiß. Wie peinlich mir das war. Das meiste wusste ich, aber ich erfuhr doch einiges Neues.
Ich lernte zum Beispiel, dass Syphilis kein Mädchenname ist.
Danach fragte der Herr Doktor, ob es noch Fragen gäbe. Es gab keine. Es war alles klar.
Danach wurden Buben und Mädchen getrennt.
Wir Mädchen sahen einen Film über die weibliche Periode. Auch in schwarz-weiß.
Der Höhepunkt der Veranstaltung war ein Geschenk, die Hygienebox. Aufregend.
All diese Binden, die wir bekamen. Lang, supersaugfähig und dick wie ein Kopfpolster. Slipeinlagen gab es noch nicht. Tampons auch nicht. Nicht für 14jährige.

Meinen ersten Tampon verwendete ich kurz vor meinem Schulausflug in der 6. Klasse. Das war ein Abenteuer. Meine Mutter konnte ich nicht fragen, die hatte keine Ahnung. Ich verbrachte zwei Stunden auf der Toilette und vollführte die
unglaublichsten Verrenkungen. Trotzdem gelang es mir nicht, den Tampon so zu platzieren, dass ich nichts spürte. Er tat weh und steckte fest. Wie ich trotzdem schaffte, ihn irgendwann richtig zu platzieren, weiß ich nicht mehr.

In all den Jahren hat sich in der Entwicklung der Einlagen für die besonderen und weniger besonderen Tage der Frau einiges getan.
Mittlerweile gibt es zu jedem Anlass eine spezielle Slipeinlage.
Und sei der Anlass noch so besonders und kompliziert, mit der richtigen Slipeinlage bist du carefree und frei von allen Sorgen.
Slipeinlagen gibt es in extrabreit, extraschmal, extralang und extradünn. Sie haben Flügel und Strings, Tragecomfort und Schutzfunktion.
Es gibt sie in original, schwarz, weiß, in perfect fit und long plus fresh, in flexiform und cottonfresh, luftdurchlässig und saugfähig, mit Blütenduft und Tangaform, mit Baumwollauflage und atmungsaktiv.
Und alle vermitteln dir ein Gefühl der Frische und Sicherheit und du riechst nach Veilchen oder Rosen.
Und sie kleben alle. Zwar nicht am Slip sondern irgendwo anders. Dadurch ersparst du dir die Intimrasur.

Und sie werden beworben. Und wie! Immer mit der blauen Flüssigkeit. Schon Picasso hatte die blaue Periode. Und nicht nur der. Auch Königinnen und Schlümpfe haben blaues Blut.
Und so saugfähig wie die alle sind! Die saugen alles weg. Die saugen dir den letzten Tropfen Flüssigkeit aus dem Intimbereich.
Und wenn’s a bissl juckt, egal. Gib dem Scheidenpilz eine Chance!

Aber seit die Frau Roche die Feuchtgebiete entdeckt hat, ist alles anders.
Es ist nicht mehr notwendig, die Slipeinlage heimlich in der Handtasche verschwinden zu lassen wenn es zum aufregenden ONS kommt.
Wir Frauen brauchen keine Slipeinlagen mehr!
Die sollen die Männer verwenden. Wie ich höre, gibt es in Pissoirs kein Klopapier und es kann mir keiner sagen, dass beim Manne nach dem kleinen Geschäft nicht dann und wann ein Tröpferl oder mehrere im Hoserl bleiben. Egal ob sie schütteln oder nicht.
Die sollen sich die Slipeinlagen vorn hinein kleben. Und wenn sie die extradicken nehmen, dann tragen die sogar a bisserl auf.
Wir Frauen verwenden ja auch Push-ups.

Kommentare:

solo hat gesagt…

stephen king schrub eine geschichte über einen vampir, der blut pinkelt (nachtflieger).
ansonsten: auf dunkle beinkleidung achten und viel erfolg!

audrii hat gesagt…

Gut gesagt, Amadea - sie kleben meistens irgendwo, zwicken und ersparen an manchen Stellen die Rasur!
Im uebrigen kenne ich einen - juengeren - Mann, der mit der Verwendung von Einlagen sehr zufrieden ist. Ohne geht der gar nicht mehr weg! Und wie Sies sagen: traegt auf (nimmt2!) und erinnert nach einiger Zeit geruchsmaessig an die Babyzeit. Cordialement ! Audrii

rebhuhn hat gesagt…

diese flexi-form-dinger verrutschen eigentlich nicht [zumindest bei mir] :). und, interessehalber, wie machst du das mit den fotos - das hier ist ja eine ganze serie von so nem schrott-künstler... fragst du da, ob du sie zeigen darfst? [vor allem ohne verweis..]

Phil hat gesagt…

Ich stell mir gerade diese Männerbinde in meiner Unterbuxe vor *muhar* :)

Wobei ich ja das Thema "Frau sein" gerade erst auf dem Tapet hatte ;-)

amadea's world hat gesagt…

Danke für die Kommentare, Ihr Lieben.
solo, ich werde das alles befolgen.
ja, audrii, es zwickt und pickt schon dann und wann.
rebhuhn, ich danke dir. ich dachte, wenn man fotos selber knippst (das eine stammt von einer ausstellung, die mal in wien lief - von wem das ist, weiß ich gar nimmer!), darf man sie reinstellen. nun schaute ich nach - man darf nicht.

rebhuhn hat gesagt…

oh, das wußte ich nicht, daß selbstgeknipste auch nicht dürfen... ich dachte, du hättest das aus 'ner galerie, deswegen habe ich das angemerkt.

Anonym hat gesagt…

Hihi, wie alt bist du denn? Binde mit Gürtel? Das kenn ich von meiner Mutter - dachte du bist so um die 40. Also ich verwende Slipeinlagen nur am letzten Tag meiner Tage, sonst nicht - aber bei mir werden keine Haare weggerissen oder so, naja vielleicht hilft das regelmäßige rasieren haha. Mit meinem ersten Tampon hatte ich auch so meine Probleme, fand einfach keine geeignete Öffnung zum reinstecken - und ich traute mich meine Mutter fragen - hatte aber keinen Sinn, sie sagte nur ich soll´s einfach reinstecken, da wäre ganz sicher ein "Loch". Ich hab mich nie richtig mit Tampons anfreunden können, außerdem bin ich so schusselig, dass ich manchmal zwei drin stecken hab, weil ich vergessen hab den alten rauszutung bevor ich den neuen reintu.

Anonym hat gesagt…

Also dass die Männer nicht ganz dicht sind, weiss ich hundertpro. Da können die noch so viel schütteln - nützt nicht wirklich was. Es ist wie du sagst, es kommen immer noch ein paar Tropfen nach.

amadea's world hat gesagt…

rebhuhn, vielleicht darf man auch.ich hab keine ahnung. und niemand weiß so recht, wie das ist.

Wenn ich 40 wär, liebe Anonyma, hätt ich meinen älteren Sohn mit 13 bekommen.

Männer sind nicht ganz dicht - Frauen auch nicht.

Anonym hat gesagt…

aso - na dann freu dich, da du dann jünger als ich bist. aber bezüglich binde mit gürtel - das muss dann daran liegen dass du am land und ich in der stadt aufgewachsen bist - meine mutter allerdings im tiefsten waldviertel.