Samstag, Dezember 12, 2009

weg da


Was hast vor am Wochenende?
Nichts. Ich muss Weihnachtseinkäufe erledigen. Wie ich mich freue.

Eineinhalb Wochen vor Weihnachten und Samstagsweihnachtshopping. Gibt es was Aufregenderes?
Weihnachtseinkäufe zu erledigen ist eine Qual. Doch sie müssen erledigt werden.
Zu Weihnachten schenken wir und werden beschenkt. So wie nie sonst im Jahr.
Und weil wir gerne beschenkt werden, schenken auch wir.
Wer hat heute schon die Möglichkeit, seine Weihnachtsgeschenke selbst zu machen? Nur die wenigsten von sitzen im Gefängnis oder sind begabte Bastlerinnen, die ihre Erfüllung im Zubereiten von Selbstgebackenem und Selbstangesetztem finden oder die Gabe besitzen, Stroh zu Sternen zu binden und Socken mit Weihnachtsmotiven von Elch und Engel zu stricken.
Weihnachtseinkäufe haben nichts mit normalen Einkäufen zu tun. Normales Einkaufen ist schon nervig, aber verglichen mit Weihnachtseinkaufen eine wahre Erholung. Deine Vernunft sagt dir, dass du die Weihnachtsgeschenke schon im Oktober oder November kaufen solltest.
Aber weil wir Frauen es eben mit der Vernunft nicht so haben, verstreichen Oktober und November ohne irgendwelche Aktivität hinsichtlich des bevorstehenden großen Fests.
Wieso kaufst du nicht schon im September die Weihnachtsgeschenke? fragt der Herzallerliebste.
Spinnst du? Zu Weihnachten ist das dann aus der Mode.
Ok, musst ja keinen Pullover kaufen. Zum Beispiel könntest du eine Vase kaufen.
Wer will schon eine Vase? Jeder hat hunderte von Vasen. Außerdem gibt es da noch keine Vasen mit Weihnachtsmotiven.
Ok, dann vielleicht einen Toaster.
Typisch. Ein Toaster zu Weihnachten. Das kann nur einem Mann einfallen.

Nein, es bringt nichts, Weihnachtsgeschenke zu früh zu kaufen.
Ich kaufe immer tolle Dinge zu Weihnachten. Ich habe immer die besten Ideen. Ich beobachte den oder die zu Beschenkende/n das ganze Jahr über genau, achte darauf, was ihm/ihr gefällt oder was er/sie sagt und mache mir Notizen. Und hab dann immer das passende Geschenk.

Einmal kaufte ich einer Freundin ihr Weihnachtsgeschenk schon im Oktober. Und das war dann so toll, dass ich es nicht schaffte, bis zum Heiligen Abend zu warten. Ich gab es ihr schon im Oktober. Und dann musste ich ihr zu Weihnachten ein weiteres Geschenk kaufen.
Ich kann doch nicht nichts schenken zu Weihnachten!

Deshalb gehen wir alle kurz vor Weihnachten einkaufen. Weil es dann die tollsten Sachen gibt und die neuesten, modernsten und angesagtesten Dinge.
Und wir gehen um die Mittagszeit einkaufen, weil wir glauben, da ist es ruhiger, weil alle beim Essen sitzen.
Oder wir gehen gleich in der Früh, weil wir glauben, dass alle noch schlafen.
Oder wir gehen gleich nach der Arbeit, weil wir glauben, dann sind alle noch müde und müssen erst einen Kaffee trinken. Alles Unsinn. So denkt jeder.

Es ist vollkommen egal, wann du einkaufen gehst. Zur Vorweihnachtszeit ist es überall und jederzeit gerammelt voll.
Und dann hat es diesen ganz besonderen Geruch: Eine Mischung aus brennenden Kerzen, Geschenkspapier, Weihrauch, Plastik, Bücher, Panik, Angst und Gier.
Und du eilst mit der Liste, die du geschrieben hast, von Geschäft zu Geschäft und weißt genau, wo du was einkaufen musst. Ein Scherz. Du hast keine Liste, du bist ja kein Roboter.
Du irrst herum, mitgerissen von der Masse, umgeben von der Duftwolke aus Weihrauch, Plastik, Kerzen, Gier, Angst und Aggression.
Du irrst von einem Geschäft zum anderen. Und du brauchst Parfum für die Freundin. Aftershave für die Söhne, einen Schal für die Mutter und das spezielle Rouge für dich selbst und der Verkäufer hält dir das rauchenden Schälchen mit dem Weihrauch aus dem Oman – das ist der beste – und dem Speik von den Schweizer Alpen unter die Nase und dir wird schlecht weil du schon an zehn verschiedenen Parfums und zwanzig Aftershaves geschnuppert hast und du schwitzt und bist genervt und die zwei Frauen, die justament dasselbe Parfum kaufen wollen wie du, stehen dir im Weg und du schubst sie weg und sie haben diesen ängstlichen Blick.
Den Mann, der zur gleichen Zeit aufs Regal greift und die Aftershaveflasche nehmen will, funkelst du wütend an, er schaut erschreckt und saust aus dem Geschäft.
Die alte Frau, die den dunkelroten Schal, der schon deiner Mutter gehört, haben will, duckt sich, als sie dich sieht, murmelt ein Entschuldigen Sie vielmals und entschwindet deinem Blickfeld.
Noch mal Glück gehabt, Leute.

Und was, wenn du das Geschenk, das du willst, nicht bekommst?
Was, wenn das Parfum, das perfekt für deine Freundin ist, nicht mehr da ist?
Was, wenn es keinen einzigen Schal mehr gibt?
Was, wenn das Aftershave für deine Söhne in keinem Geschäft auffindbar ist?
Was, wenn du zu Weihnachten kein einziges Geschenk für deine Lieben hast?
Was dann?

Du weißt, tief in deinem Herzen drinnen, dass dich alle trotzdem lieben würden. Es wäre ganz egal, wenn du nicht einmal das kleinste Geschenk für sie hättest. Es würde sich nichts ändern. Ihre Liebe zu dir würde das alles aushalten.
Unsinn!
Verdammen würden sie dich, schlecht reden würden sie hinter deinem Rücken und du würdest auch nichts bekommen. Gar nichts. Wer nichts schenkt, bekommt auch nichts!

Darum.
Ich muss jetzt.
Ich muss jetzt alles besorgen.
Sofort.
Nur mehr eineinhalb Wochen.
Es ist Zeit.
Jeder sagt, dass es höchste Zeit ist.
Ich höre es überall, im Radio, im Fernsehen.
Ich lese es überall.
Schnell, schnell.
Ins Geschäft.
Schnell, schnell.
Die Kreditkarte.
Schnell, schnell.
Die Bankomatkarte.
Schnell, schnell.
Ich bin bereit.
Gewappnet.
Meine Ellbogen wie gespitzte Bleistifte.
Ich bin entschlossen.
In Kampfstimmung.
Ich bekomme was ich will.
Und zwar alles.
Und zwar genau so, wie ich es mir vorstelle.
Jede Kleinigkeit.
Ich schaffe es.
So wie jedes Jahr.
Weg da.
Zisch ab.
Geh mir aus der Sonne.
Jetzt bin ich da.
Ich, die Konsumentin.

Kommentare:

solo hat gesagt…

Da ist sie, wieder, die Weihnachtsterminatorin, mit forschem Schritt, die abgesägte Schrotflinte unter dem langen Mantel, bahnt sie sich mit Boxhieben die Bahn, Rollstuhlteile und anderes undefinierbahres hängt von ihren Schienbeihnschohnern :D

Na, nun ists vorbei, heey hurrah.
Fröhliche geruhsame Nachweihnacht bittschön!

amadea's world hat gesagt…

lieber solo - ich danke dir ganz herzlich. an guadn rutsch wünsch ich :-)

solo hat gesagt…

Und ein schönes neues Jahr auch für dich und Maddie :D