Montag, Dezember 07, 2009

maddie


Lo, ich hätte wirklich gern einen Hund. Ich hab auch schon einen Namen für ihn. Wenn er ein Bua is, dann heißt er Buddy.
Und die Hundedame heißt dann Holly.
Hey, Lo, du bist witzig heut.
Ich lerne von dir. Amadea, du kannst keinen Hund haben. Das ist so.
Das ist so?
Ja, den Satz habe ich auch von dir.
Meine Schüler sagen auch immer Das ist so. Ich habe mich schon gefragt, woher sie das haben.
Das sagst du ständig. Und wenn du das sagst, dann verstummen alle.

Wer alle?
Na, die Lehrer. Manchmal haben die wirklich Angst vor dir.
Angst? Vor mir?
Ja, und Respekt.
Ich wusste das gar nicht. Aber eh nicht schlecht.

Also - wenn ich einen Dirndlhund hätte, dann würde sie Stupid heißen.
Spinnst du? rufen alle im Chor.
Wir sitzen beim Italiener. Nach der Vernissage.
Ich habe mir die Namen heute Nachmittag im Wald überlegt. Maddie wär auch noch ein netter Name.
Das geht nicht, sagt Lo. Maddie hieß doch das kleine Mädchen, das in Spanien entführt wurde.
Okay. Das geht nicht. Dann eben Stupid.
Woran denkst du wenn du an Hund denkst?
An spazieren gehen.
Typisch.
Als ich heute im Wald war, dachte ich mir, das wär nun nett, wenn da ein Hund neben mir herlaufen würde.
Und wo wär der nun?
Nun wär er zu Haus.
Ja, und er würd deine Möbel anknabbern. Wenn jemand von Hunden redet und sie als Bua und Dirndl bezeichnet, darf niemals einen Hund haben.
Weißt du, wie anstrengend so ein Hund ist? Wenn du heimkommst vom Spazieren gehen, dann musst du ins Bad mit ihm und ihm die Pfoti waschen.

Das war vor einigen Wochen.

Nun hab ich meinem Papa zum 80er einen Hund gekauft. Eine Hündin.
Hündin klingt nicht gut. Ein Hundemäderl.
Ich kaufte sie bei der Frau Wieser. Die Frau Wieser wohnt hoch oben am Berg. Fast an der Baumgrenze wohnt die.
Und das Hundemäderl gefiel mir auf Anhieb und ich nahm sie mit.
Und sie saß im Hundekorb hinten im Auto und winselte. Klar, dass sie winselte. Wie eine Entführerin kam ich mir vor. Weg von ihren Geschwistern herunter vom Berg in eine Wohnung im zweiten Stock.
Wir gingen gleich mal Gassi. An der Leine. Aber das konnte sie nicht. Und weil ich eine Lehrerin bin und gut im Beibringen von Dingen, die Kinder und Hunde nicht können, konnte sie das Gassi gehen blitzschnell. In einer Viertelstunde hatten wir das.
Und sie schaute mich immer fragend an: Das mach ich schön, gell?
Brav machst du das, Maddie, sagte ich.
Ich hab sie nun doch Maddie genannt. An den Entführungsfall denkt nun keiner mehr und der Name Stupid wär unpassend, so gscheit wie die Maddie ist.
Nachts schlief sie neben meinem Bett im Körberl und ich konnte kein Auge zutun weil ich so aufgeregt war.
Um halb sechs läutete der Wecker. Im Pyjama nur mit der Jacke drüber ging ich mit Maddie Gassi. Es regnete. Und Maddie war nass und dreckig und ich auch. Die Schlafanzugbeine, die verdreckten, schlotterten mir um die Knie.
Das war ein Tag vor Papas Geburtstag.

Und die Tränen stehen ihm in den Augen als ich ihm das Hundemäderl bringe.
Papa, das ist Maddie. Und sie gehört nun dir.
Na, so nett, ein Mädi, sagt er.
Maddie ist ein hübsches Hundemädi. Ein ganz hübsches. Und Maddie wohnt nun bei den Eltern. Sie haben eine mords Freud mit der Maddie. Mit der Erziehung hapert’s halt. Nichts Neues. Mit dem Erziehen war Papa nie gut.
Auch bei mir nicht. Die wichtigen Dinge, die ich für’s Leben so brauch, hab ich mir alle selber beigebracht. Nach den Jahren der Erziehung im Elternhaus.
Viel zu streng ist er. Und dann wieder viel zu weich. Keine Linie halt.
Maddie kennt sich nicht aus, was Papa will. Manchmal bellt er sie an und erschreckt sie, dann schmeißt er sie wieder in die Luft, dann schimpft er sie.
Wenn er Gassi geht, und sie nicht will, trägt er sie.
Und wenn er am in der Früh mit ihr rausgeht, dann wartet er eine Minute, geht wieder hinein und sagt zu Mama: Sie muss nicht.
Und gleich darauf macht Maddie im Wohnzimmer ihr Lackerl.
Also fahre ich am Sonntag Nachmittag zu den Eltern um die Erziehung von Maddie zu übernehmen. Und die vom Papa zusätzlich.
Papa, schau mal. Unerwünschtes Verhalten ignorieren, erwünschtes Verhalten belohnen. Immer wieder sagen: Brav Maddie.
Und Maddie folgt und freut sich. Und Papa auch.
Ja, das mach ich so. Ja, hast eh recht, Amadea. So a liab’s Hunderl, a liab’s.
Ich bin sicher, Papa hat es kapiert. Trotz des Alzheimer, der ihn alles vergessen lässt.

Heute ist Montag. Und gestern war ich wieder bei den Eltern.
Mama und ich sitzen im Wohnzimmer.
Papa hat es nicht kapiert, sagt Mama. Sie seufzt.
Er hat es schon kapiert, sage ich. Er vergisst es halt. Du musst ihn immer erinnern, Mama.
Wir streiten jetzt immer wegen dem Hund, sagt Mama.
Ihr streitet sonst auch. Vor allem du streitest, hätte ich am liebsten gesagt. Stattdessen sage ich: Ihr streitet immer über irgendwas, egal ob ein Hund da ist oder nicht.
Das stimmt nicht, sagt Mama. In letzter Zeit haben wir nie gestritten.
Na, ganz was Neues, Mama. Dann muss die Maddie halt ins Tierheim, sage ich. Ich sage das nur so, ich meine es nicht.
Auf keinen Fall, sagt Mama. Aber es muss sich was ändern. Maddie gehört ja dem Papa.
Und dir auch, Mama.
Papa kommt herein. Er hat Maddie auf dem Arm.
Wart ihr Gassi? frage ich.
Ja, aber sie musste nicht, sagt Papa.
Er setzt Maddie auf die Couch.
So a liab’s Hunderl, die Mädi, sagt er. Danke nochmals, Amadea.
Maddie hüpft von der Couch, saust unter den Esstisch und macht ihr Lackerl.
Da hamma’s wieder, sagt Mama. Und ich muss den Saustall wieder wegwischen.
Die Mädi ist halt noch ein Baby, sagt Papa. Da muss man Geduld haben, Mama.
Ja, sage ich. Geduld.
Ich seufze.
Ich hätte sie doch Stupid nennen sollen.

Kommentare:

solo hat gesagt…

so wies aussieht ist der hund ruckzuck rudelführer bei deinen eltern :D

saxana hat gesagt…

Das wird schon noch!

MoniqueChantalHuber hat gesagt…

ich hoffe ja, sie haben die geschichte einfach erfunden.

ansonsten: gratulation! genau so kauft und hält man tiere. weil ahnung haben muss man eh keine. und 80 jährige mit welpen ist die absolute traumkombination schlechthin.

aber viel spaß - in spätestens ein paar jahren hams dann an eigenen hund. dessen psychischen defekte kriegens aber sicher in 10 minuten wieder hin, bei ihrer pädagogischen ader.

MoniqueChantalHuber hat gesagt…

da ist ein n zuviel.

was meinen ärger allerdings nicht schmälert. grrrmpf!

amadea's world hat gesagt…

du hast recht, solo.

ja, saxana - die maddie werd ich wohl bei mir aufnehmen demnächst.

chantal - nein, ich hab die geschichte nicht erfunden. ich hab zwar übertrieben, aber es stimmt schon so. es wird wohl so sein, dass ich nicht in ein paar jahren, sondern demnächst hundebesitzerin bin.
und Ihren ärger versteh ich schon. meine schwester und ich haben eigentlich lang überlegt wegen dem hunderl. haben wir uns wohl anders vorgestellt. ja, und ahnung hatten wir keine. aber erkundigt hab ich mich schon bei der züchterin. die wollt halt vermutlich nur ein gschäft machen. sie hatte keine bedenken.
ja, bin ein dummes weib. weiß das mittlerweile.
und wegen des N zuviel machen'S sich keine sorgen.

MoniqueChantalHuber hat gesagt…

ich gerat da aus persönlicher, cirka trilliardenfacher negativerfahrung immer in rage, da geht dann die fanatische tiertante mit mir durch.

ändern kammas eh nimmer. da könnt ich ihnen noch so viele obergescheite vorträge zum thema hund halten (was ich leider schrecklich gerne tue).

grüße ins salzburgische!
ihr weblog hat mir ansonsten frühmorgens ein paar schön bebilderte erinnerungen beschert und glatt hätt ich gemeint, die alte dame mit hund, aus dem beitrag davor, selbst mal abgelichtet zu haben, doch das beweisfoto scheint verschollen.

Anonym hat gesagt…

Ich krieg keinen Hund, obwohl ich gerne einen hätte. Isso. lg teach

solo hat gesagt…

Hmm naja, macken kann man dem hund auch später noch austreiben.
nur mit der stubenreinheit, da solltest du echt hinterher sein.
schimpfen, wenn se in die stube macht usw.
und dass sie keine anderen leute oder hunde anbellt.
unterordnen kann sie sich später auch noch.

ist echt ein süsser schnuffel, das. sieht fast so aus wie unsere, als er klein war.

lg solo

solo hat gesagt…

ah meine frau sacht mir gerade noch, dass der vatter sie nich tragen soll. laufen sollse.
und sie soll immer nach den heerchen essen und auch die wohnung betreten als letzte und andere hunde anschnuppern nur mit erlaubnis usw usf.
und loben und schimpfen nich vagessen.

schüss nomma solo

amadea's world hat gesagt…

chantal, ich hab das nun geklärt. nichte schaut drauf, die wohnt im haus der eltern. schwester schaut drauf, die wohnt im selben ort. und ich hab ihnen einen genauen plan gemacht. bin ganz zuversichtlich. ich war heut mit ihm unterwegs. wunderbar alles.

und wenn es nimmer geht für die eltern, nehm ich die maddie.

teach - in der pension dann.

solo, ich danke dir recht herzlich für dein bemühen. und auch deinem frauli!

sie ist stubenrein.
manchmal passiert halt ein lackerl wenn die eltern nicht schauen. aber sie geht immer zur tür wenn sie muss, die brave.
und im frühling gengans dann eh in die welpenschule.

danke jedenfalls.
und das mit dem tragen hab ich dem papa auch abgewöhnt.