Mittwoch, März 18, 2009

rock me, amadea


Nun hab ich unlängst gelesen, dass es einen Zusammenhang zwischen der Länge eines Rockes und der Wirtschaftskrise gibt.
Je kürzer die Röcke der Frauen, desto besser geht es den Leuten.
Dafür gibt es mehrere Gründe:
Eine Frau, die kein oder wenig Geld hat, kann sich keine Nylons leisten.
Die Frau, deren Mann kein oder wenig Geld hat, kann sich auch keine Nylons leisten. Jedenfalls nicht ständig. Höchstens ein Paar pro Monat. Das ist einleuchtend.
Wenn ich Nylons anziehe, und der Rock eher kurz ist, so weiß ich genau, dass ich spätestens um acht Uhr, wenn ich mich an den Katheder setze, die Sache gelaufen ist. Nicht, dass ich gleich eine Laufmasche habe, aber fast.
Wir haben nämlich, so wie es sich für eine Schule im Gebirg gehört, urige Holzsessel, und da bleib ich hängen mit der nylonbestrumpften Kniekehle. Und schon sind sie da, diesen unschönen Streifen. Und falls sie nicht da sind, so sind sie spätestens beim ersten Waschen da. Da kann ich die Nylons noch so sorgfältig in den Wäschesack stecken und sie dem Schonwaschgang anvertrauen. Wenn ich sie rausnehme, sind die ein Nylonknäuel und ich kann nichts anderes mehr tun, als sie wegzuwerfen. Das heißt, wenn ich jeden Tag einen neue Nylons anzieh, dann macht das im Monat so an die dreihundert Euro aus. Viel zu teuer!
Da hilft nur ein langer Rock der bis weit über die Kniekehlen reicht, am besten bis zum Knöchel, weil dann kann ich die Streifennylons auch noch anziehen.
Problem - In einem Rock, der bis zum Knöchel geht, schau ich aus wie ein Waschweibl. Da würd ich dann doch lieber bei den Jeans bleiben.
Die zweite These ist folgende:
In einer Wirtschaftskrise ziehen die Damen lange Röcke an, weil jedermann sehen soll, dass sie sich Gewand mit viel Stoff leisten kann. Wenn die Frau einen kurzen Fetzen anhat, der ihr nur knapp über den Hintern hängt, dann könnten die Leut ja meinen, sie kann sich nicht mehr Stoff leisten.
Nicht mal im Sommer kann eine Frau in der Wirtschaftskrise einen kurzen Rock anziehen.
Auch wenn die Beine braun sind, musst du deine Beine pflegen. Du musst sie wachsen oder enthaaren, eincremen, damit sie schön glänzen, du musst zur Pediküre, damit deine Füße gepflegt und die Zehennägel schön bemalt sind. Und wer kann sich das leisten? Das kostet schließlich einiges.
Außerdem ziehen die Frauen kurze Röcke an, um die Blicke der Männer auf sich zu ziehen. Das wär ja an und für sich nichts Schlechtes, weil Mann hat ja in der Wirtschaftskrise eh keine Arbeit und daher viel Zeit, sich einiges anzuschauen, auch Frauenbeine.
Aber Frau will ja mehr. Vor allem wenn Frau auf Männersuche ist. Die will keinen, der arbeitslos ist, die will einen erfolgreichen mit einem guten Beruf, der ihm Geld bringt, und ihr auch.
Also wird sie einen langen Rock tragen, weil nur so einfach die Blicke arbeitsloser, armer Männer anzulocken, bringt nichts. Es ist sogar lästig. Die muss sie dann ja alle wieder los werden.
Außerdem wären die Männer noch mehr abgelenkt und würden sich auch gar nicht mehr anstrengen, eine Arbeit zu suchen.
Also tragen die Frauen lange Röcke, damit Mann sich denkt: Ich muss unbedingt zu Geld kommen, vielleicht kann ich sie, wenn ich einen Job habe, und mir eine Wohnung und ein Auto kaufen kann, mir aufreißen.
Es kann halt passieren, dass das zu lang dauert, und die Angebetete mit dem kurzen Rock wegen ihres fortgeschrittenen Alters und der Orangenhaut keine kurzen Röcke mehr tragen kann.
Ich mein, was tun wir in Zeiten, wenn es uns schlecht geht? Wir essen, nicht wahr? Wenn wir sonst schon nix haben können, dann müssen wir essen. Und vom vielen Essen werden die Beine auch nicht schöner, vor allem dann nicht, wenn ich mir kein Fitnessstudio und keinen Wellness-Urlaub leisten kann um das Fett wieder weg zu trainieren.
Bin ich froh, dass ich Lehrerin bin und unkündbar.
Vermutlich werden im Sommer, die einzigen Frauen, die kurze Röcke tragen, die Beamtinnen sein und sich vor den Blicken der Männer nimmer retten können.

1 Kommentar:

flyhigher hat gesagt…

Ich finde, dass die Schuhe auf dem Bild zwar sehr schön, aber ein wenig zu klein sind - die Ferse steht über. Gehört das so? Da ich solche Schuhe selten bis garnicht trage, könnte es durchaus sein, dass man das so trägt und ich weiss es nicht mal... ;-)
Nylons mit Wirtschaftskrise zu verknüpfen hat aber eindeutige was. Respect!