Donnerstag, April 19, 2007

sebastian


Ich kann den Namen Sebastian nicht mehr hören.
Weil ich höre ihn seit Beginn der Schönwetterperiode jeden Tag. Mehrmals.
Ich weiß nicht, wie der Sebastian aussieht. Nicht genau, jedenfalls. Ich kenne ihn nur von weitem.
Ich weiß nicht, wie der Sebastian redet. Ich habe ihn noch nie reden gehört. Nur schreien.
Ich weiß nicht, wie alt der Sebastian ist. Vermutlich um die drei Jahre..
Ich weiß auch nicht, ob der Sebastian ein nerviges Kind ist.
Ich weiß aber, dass die Sebastianmama nervig ist.
Ich weiß auch, dass der Sebastianpapa nervig ist.
Der Sebastian wohnt im Haus gegenüber.
Ich habe nichts gegen den Sebastian.
Aber ich habe sehr wohl etwas gegen die Sebastianmama. Sie kann nicht reden. Reden kann sie schon, aber nicht sprechen. Nicht ordentlich. Sie kann nur Sebaaaaastian sagen. Sie hat einen Knödel im Rachen stecken. Zusätzlich zum Rachenknödel hat sie eine nervige Stimme. Eine nervige Stimme, die an den Bohrer beim Zahnarzt erinnert.
Ich habe auch ziemlich viel gegen den Sebastianpapa. Der Sebastianpapa hat keinen Rachenknödel. Aber er hat einen Frosch. Da, wo bei der Sebastianmama der Knödel steckt, sitzt beim Sebastianpapa der Frosch.
Und jedes Mal, wenn der Sebastianpapa redet, quakt der Frosch. Entweder gleichzeitig oder stattdessen.
So genau kann ich das nicht sagen.
Jedenfalls kann der Sebastianpapa mit Rachenfrosch auch gut Sebaaaaastian sagen.
Leuten mit Knödeln oder Fröschen im Rachen sollte verboten werden, ihr Kind Sebastian zu nennen. Es sollte ihnen überhaupt verboten werden, ihrem Kind einen Namen zu geben, in dem ein A enthalten ist.
Solche Eltern dürften ihre Kinder nur Tom, Joe oder Su nennen.
Bei Tom, Joe und Su hört man nicht, wenn jemand einen Rachenknödel hat, und eine froschige Stimme würde auch nicht besonders auffallen.
Das Wetter ist schön, die Sonne scheint und Sebastian ist vor dem Haus.
Dagegen ist nichts zu sagen. Es sind auch andere Kinder vor dem Haus.
Das Problem ist halt, dass die Sebastianmama und der Sebastianpapa auch vor dem Haus sind.
Sebastian redet nie. Er schreit stattdessen. Er plärrt.
Er schreit und plärrt relativ wenig.
Er ist sehr geduldig.
Ich bewundere das an ihm.
An seiner Stelle würde ich ständig schreien. Und plärren.
Sebaaaaastian, komm her da! Da kommst her, Sebaaaaastian. Das ist die Sebastianmama. Sebastian kommt nicht.
Ich sehe das zwar nicht weil ich im Liegestuhl liege, aber ich höre, dass Sebastian nicht kommt.
Weil die Sebastianmama sagt schon wieder: Komm her, Sebaaaaastian, komm doch her. Sebastian kommt nicht.
Sebaaaaastian, du musst dein Huti aufsetzen. Das ist der Sebastianpapa.
Die Sebastianmama und der Sebastianpapa können nicht Deutsch. Das ist aber nichts Besonderes. Viele Österreicher können nicht deutsch.
Die Sebasianmama und der Sebastianpapa können aber auch nicht österreichisch. Sebaaaaastian, gemma Kuhlimuh schauen?
Keine Antwort.
Sebaaaaastian, tun wir zu den Kuhlimuh schauen gehen?
Keine Antwort.
Sebaaaaastian, die Mama tut auch mitgehen zu die Kuhlimuh.
Ja, Sebaaaaastian, die Mama tut auch mitgehen zu die Kuhlimuh, sagt die Sebastianmama.
Der Sebastian fährt Traktor.
Ich höre es. Sebastian, ich bitte dich, gib eine Antwort, sage ich lautlos.
Oder magst Sandi spielen gehen, Sebaaaaastian?
Ja, Sebaaaaastian, tust mit der Alina Sandi spielen!
Der Papa geht auch mit,
sagt der Sebastianpapa. Der Sebastian fährt noch immer Traktor. Ich höre es.
Der Papa hat auch das Küberl mit und das Schauferl, sagt der Sebastianpapa.
Der Papa hat einen Dachschaden, sage ich. Halblaut. Und - Geh ja nicht mit, Sebastian. Der Papa ist ein Vollkoffer. Fahr weiter mit deinem Traktor. Fahr, fahr. Bis ans Ende der Welt.
Sebaaaaastian, sagt die Sebastianmama, die Mama geht auch Sandi spielen.
Und hutschihutschi machen können wir auch, Sebaaaaastian.
Ich höre, dass er muss, der Sebastian. Sandi spielen und Hutschihutschi machen.
Er schreit. Den Traktor höre ich nicht mehr.
Nicht die Alina mit Sand bewerfen, Sebaaaaastian! Nein, Sebaaaaastian, das tut der Sebaaaaastian nicht, gell? Das ist kein böser Sebaaaaastian. Der Sebaaaaastian ist ganz lieb.
Nicht die Alina hauen tun, Sebaaaaastian.
Sebastian, hau ihnen die Schaufel über die Birne, sage ich laut.
Nein, Sebaaaaastian. Du böser Sebaaaaastian, Papa tuat hiaz Handipatschipatschi, sagt der Sebastianpapa.
Sebastian schreit. Alina schreit auch.
Sebastian plärrt. Alina plärrt auch.
Schau, Sebaaaaastian, jetzt tut die Alina weini weini. Du böser. böser Sebaaaaastian.
Nun gehen wir aber hinein, Sebaaaaastian. Es ist eh schon halb sieben.
Sebaaaaastian, wir tun jetzt heiti machen gehen, gell?
Sebastian schreit.
Sebaaaaastian, tust jetzt das Küberl und das Schauferl mitnehmen und dann gehen wir ins Betti heiti heiti machen.
Sebastian plärrt.
Jetzt setz das Huti wieder auf, Sebaaaaastian.
Schau, der Papa hat den Zutzi. Mh, so gut, der Zutzi.
Es reicht mir. Ich gehe in die Wohnung und schließe die Balkontür.
Das war letzte Woche.
Und heute waren sie wieder alle da.
Vor dem Haus.
Der Sebastian mit Traktor.
Die Sebastianmama mit dem Küberl.
Der Sebstianpapa mit dem Schauferl.
Sebaaaaastian, jetzt bekommen wir dann bald ein Butzi, ein kleines. Da drin in der Mami ihrem Bauchi ist das.
Ja, das Butzi kommt bald, Sebaaaaastian.
Wenn es ein Buberl wird, dann heißt es Karl-Matthias, und wenn es ein Mäderl wird, dann heißt es Anna-Maria.
Sebastian schreit.
Ich schreie auch.

Kommentare:

T.M. hat gesagt…

Na wenigstens können die noch richtige Namen, und der Sebastian war ja immerhin auch Märtürer.

klick

Anonym hat gesagt…

aber das fussili vom vom sebastiwasti ist wirklich so was von zum kunuddili, schnucklili, bussili!! gitzili, kitzili, nein tu nicht weinili!! amadeaspatzi gemma halt wieder mal tanzi ins stadi oder bergi und enti schaun. dann tuma was feines ham ham und a bierdi trinken, dann wird alles wieder gut.
schmatzi bussi
annanym

Zechbauer hat gesagt…

der schönste Blogeintrag, den ich heute lesen durfte.

Cassandra hat gesagt…

Oh nein - das arme Kind.
Und das arme Ungeborene.

Anonym hat gesagt…

Über uns das Kind hießt Dooooris. Wir sind ausgezogen.
Trotzdem habe ich mich gut unterhalten - mit Sebaaaaasstiaaan.
teacher

amadea's world hat gesagt…

t.m. - Eine ehemalige Nachbarsfamilie nannte ihre Tochter Samantha. Und nun klingt das eigenartig, wenn sie über sie reden. Wir sagen ja anstatt die Samantha - d'Samantha. Und auf Österreichisch klingt das nun: Zementa.

anna - Schatzibutzmausispatzi - des tamma boid wieda amoi :-)

zechei - Danke, freut mich sehr!

cassandra - Kind zu sein ist kein Honigschlecken.

teach - Und in ein paar Jahren kommen der Sebaaaastianpapa und die Sebaaaaastianmama und die Dooooriseltern zum Elternsprechtag.