Sonntag, Oktober 31, 2010

bleib!


Es ging schon besser.

Was?

Die Sache mit dem Hund.


Welcher Hund?

Na, die Maddie. Hab sie erzogen. Gestern Nacht.


In einer Nacht kann man keinen Hund erziehen.

Ich schon. Um drei Uhr früh hat sie gekotzt.


Klar, du hast sie überfordert.

Kann sein. Vielleicht waren es auch die Leckerlis. Eine ganze Packung ging drauf. Sonst hätt ich das nicht geschafft mit dem Erziehen. Nun bleibt sie im Körberl sitzen wenn ich sag: Bleib.


Toll. Und sie hängt nicht aus dem Körberl raus?

Wie raushängen?


Sag bloß, Amadea, du weißt das nicht mehr. Das mit dem Fahrrad.

Ach das. Schon lang her.
Das war im Sommer.

Da hing sie neben dem Radl, gell?

Aber nur kurz. Ich ließ sie dann neben mir herlaufen, sodass sie müde wurde. Dann blieb sie wieder brav hinten im Fahrradkorb sitzen. Und die Ohren wehten im Fahrtwind.


Du hast schon eigenartige Erziehungsmaßnahmen.

Aber wirksame. Gib’s zu. Könntest du in einer Nacht einen Hund erziehen? Niemals. Du schaffst das nicht mal in zehn Jahren. Schau mal deine Kinder an.


Meine Kinder? Also hör mal, die sind gut erzogen.

Lassen wir das.

Ich ging dann noch mit ihr spazieren. Nachdem sie gekotzt hat. Um drei in der Früh. Dafür hamma dann bis neun geschlafen. Maddie im Körberl, ich im Bett. Okay, ab fünf Maddie auch im Bett.

Na toll. Ich sag nun nichts.

Und heut in der Früh, stell dir vor, so peinlich. Direkt am Weg liegt da ein Hundswürschtl. Und just in dem Moment kommt die Nachbarin vorbei. Und dann sagte ich, wie verantwortungslos das doch sei, dass die Hundebesitzer ihre Hunde mitten auf dem Weg ihr Würschterl machen lassen. Und dann meint jeder, ich sei es. Nur weil ich einen Tag den Hund da hab.


Eine Frechheit.

Dann fiel mir aber was ein.


Was?

Das mit dem Würschtl. Ich glaub, das war doch die Maddie. In der Früh um drei. Hunde sehen ja nicht gut. Da kann das schon passieren, gell? Sogar Menschen passiert, dass da was daneben geht am Klo wenn’s finster ist.


Ich sag nun nichts.

Besser so.

Edi, zwei Verlängerte.

Und für mich einen Hotdog.

Kommentare:

500beine hat gesagt…

Mein Hund hat mal 1 Würschtel im Bus hinterlassen, da war er noch klein, ein Welpe fast noch, und der Gelenkbus war groß, so groß, dass der Fahrer vorne gar nicht mitkriegte, ob im hinteren Teil vielleicht 1 Hund 1 Würschtel machte, und zu wem dieser würschtelnde Hund gehörte, der ein Würschtel gemacht hatte. Oder ob das Herrchen nicht vielleicht schon längst ausgestiegen war. Denn einen Moment lang, ich gebs zu, hatte ich mit dem Gedanken gespielt, einfach auszusteigen und Würschtel und Hund ihrem Schicksal zu überlassen. Ich hatte nämlich keine Kot-Tüte in der Tasche, mit dem ich das Würschtel hätte aufklauben können, also wie zum Würschtel-Teufel hätte ich das Würschtel, das zudem ein dickes, jedoch dünnflüssiges Würschtel darstellte, mit übermäßig hohem Wasseranteil, packen sollen? Ohne mich einzusauen?! He! Bitteschön! Ne Idee einer!??
Anderersreits, wie gesagt, kriegte der Fahrer vorne in seiner Kanzel sowieso nichts mit, im langen Gelenkbus. In seinem Rückspiegel ähnelte das Würschtel auf dem Boden des Busses vermutlich nur einem verlorenen Schuh.
"Ihr Hund hat einen Schuh verloren!" hätte er vielleicht gerufen, wenn er was gesehen hätte. Hat er aber nicht. An der Haltestelle Am Werwolf stiegen wir schliesslich aus. Wir waren da. Mein Hund hatte einen roten Kopf.

Anonym hat gesagt…

fa s s ..man

Anonym hat gesagt…

gehnwir mal wida gas gib..

zu schade

street wnking

me excurde ..

schneck08 hat gesagt…

Mein Gott, ist der süß!

amadea's world hat gesagt…

So a nettes G'schichterl, danke ! Und die Art, lieber 500er, wie du Würschtel sagst, alle Achtung.

Gell, Schneckerl :-)