Mittwoch, September 29, 2010

von engelfans, bierdeckelsammlern und kratzbildliebhabern


Im malerischen Mittelfranken bricht ein neuer Tag an.

Während Bierdeckelsammler Bruno sich aus seinem Einzelbett quält, sorgt Serbin Sila vor dem Badezimmerspiegel für strahlende Augen.
In der Küche bereitet der 41jährige Teetrinker eigens für seine Auserwählte Kaffee zu.
Die gelernte Frisöse packt die Gelegenheit beim Schopfe. Sie möchte endlich mal mit ihrem Junggesellen allein sein.



Zur selben Zeit ist im schönen oberbergischen Land Frühstückszeit.

Mutter Maria deckt zusammen mit Sonnenschein Susi und Schlagerliebhaberin Anita den Tisch. Jetzt fehlt nur noch der Herr der Schöpfung.

Schon erscheint er.
Na, ihr drei Sternschnuppen, wie geht’s euch? Habte gut geschlafen?
Sehr gut.
Prima.

Hilmars herzliche Begrüßung zaubert ein Lächeln in die Gesichter seiner Auserwählten.
Soll ich voll machen? Sonnenschein Susi gießt Hilmar Fanta in die Tasse.
Darf ich schon am frühen Morgen schon mit euch anstoßen, auch wenn ich nur ein Kaltgetränk in der Hand habe? fragt Hilmar lächelnd.

Nach dem Frühstück sagt Schlagerliebhaberin Anita:
So, lieber Hilmar, ich weiß ja, dass du großer Hawaad-Carpendale-Fan bist und da hab ich einfach mal gedacht, Llieder zu schreiben. Was ich so gefühlt habe. Dann leb, leg ich einfach mal los: Hello, agän, ich sag einfach, es ist wunderschön, ich freu mich jeden Morgen dich wiederzusehn, und ich hoffe, es wird wieder ein schöner Tag. Bilder deines Lebens zu sehn, bei dir, bei mir..ahem..naja…falsch …Schnell wischt sich Anita eine Träne aus dem Auge. Nochma?
Hilmar seufzt: Jaaa
Ja, deines Lebens zu sehn. Die bei mir Spuren in meinen Herzen, sund, sind…niederlegen, denn du bist kein Typ für eine Nacht..aber hollerprzentig ein Mann für jede Seite eins gemacht..vielleicht versuchst du‘s ja mal mit mir. Denn es geht ja auch um mehr. Und zwar um langsam Aufbau von te amo. Helloo agääään.

Mit ihrem selbstgereimten Lied hat Anita mitten ins Herz des Howard-Carpendale-Fans Hilmar getroffen.
Das macht ihm die Wahl zwischen den beiden Frauen nicht leichter.
Er braucht die Unterstützung seiner Eltern.
Gemeinsam mit Conny und Fritz will der Schlagerstar seine Entscheidung in Sache Liebe treffen.



Zur selben Zeit geht der ehrliche Engel Edmund nun schon zehn Jahre allein durchs Leben.
Der Berater für Edelmetalle wünscht sich eine passende Frau, die seine Leidenschaften teilt.
Edmunds Leidenschaft sind die Engel, aber das reicht ihm nicht. Was ihm an seiner Seite fehlt, ist sein persönlicher Liebesengel.

Der häusliche Engel Edmund teilt sich mit seiner Mutter eine Vierzimmerwohnung. Auch Sigurd, die hellsichtige Mutter, hofft auf einen Liebesstern, der ihrem Sohn hold ist.

Auf Edmunds Aufruf hin haben dem 36 jährigen zahlreiche Frauen geschrieben.
Mutter und Sohn teilen die gleichen Vorlieben. Besonders Engelsfiguren aller Art haben es den beiden angetan.
Gespannt öffnet der ehrliche Engel seine ganz private Liebespost. Die interessierten Frauen haben viel Herz in ihre Briefe gesteckt.
Schau mal, Mutter, sagt Edmund. Da ist ein Brief von Marianne. da steht was mit pendeln, sie pendelt. Das ist auch nicht schlecht. Kann man ja mal zusammen pendeln. Ich werde mal die geistige Welt fragen, ob ich Marianne einladen soll.
Edmund pendelt mal. Das Pendel sagt ja.



Zur selben Zeit will im idyllischen Brandenburg der schüchterne Kratzbildfan Kurt die sympathische Sächsin Susanne mit indischer Tiefkühlkost verwöhnen.
Voller Hingabe bereitet er das erste exotische Gericht seines Lebens zu.

Kurt hat noch nie indisch gekocht: Und wollts mal auspp robieren. Deshlab hab ich och ein Fettch…ein Fettichjericht os der Tüte..genomm und ick ffe dass es och schmeckm wiad.

Aus Liebe zu ihrem Enkel traut sich auch Oma Anneliese an das fremdländische Essen.
Hobbykoch Kurt hofft, dass seiner Auserwählten das aufgetaute Essen mundet.



Zur selben Zeit stehen im oberbergischen Land der Howard-Carpendale-Fan Hilmar und seine Eltern vor einer schwierigen Entscheidung.

Hilmar geht es gar nicht gut im Moment.
Dem lustigen Schlagerfan ist heute gar nicht nach Lachen zumute.
Er möchte schweren Herzens eine Frau nach Hause schicken.
Sowohl Callcenteragentin Susi als auch Altenpflegerin Anita würden aber gern bei ihrem Hilmar bleiben.

Liebe Eltern, sagt Hilmar, jetzt brauch ich auch mal euren Radschlach, ja? Was haltet ihr denn so von den beiden Frauen?

Ich hab die Susi so sehr in mein Herz geschlossen, dass ich sie für mich, mein Herz, ich mich für sie entscheiden würde
, sagt Mutter Conny. Und Papa Fritz kann sich praktisch nur Conny anschließen.

Der Howard-Carpendale-Fan ist so verliebt, dass sein Herz hin und her springt.
Der Versicherungssachbearbeiter und seine lieben Eltern sind sich einig.
Alle drei erwärmen sich für Sonnenschein Susi.

Tief enttäuschtt packt Ruhrpottlerin Anita ihre Koffer.
So herzlich wie Anita aufgenommen wurde, so wird sie auch verabschiedet.
Sie hat alles versucht, um Hilmars Liebe zu gewinnen.
Doch vergebens, die 33jährige bleibt weiter allein.



Zur selben Zeit bereitet in Sachsen-Anhalt Hobbypendler und Engelfan Edmund alles für die Ankunft seiner zwei Engel vor.

Auch bei der Dekoration der Betten überlässt der Spezialist für Edelmetalle nichts dem Zufall.
Er hat tolle Bettwäsche und Engel draufgelegt.
Aber die hellsichtige Mama Sigurd erinnert ihn daran, die Engel aufzuladen.
Die Engel sind nun aufgeladen und Edmund ist sehr aufgeregt, die Frauen kennenzulernen: Weil ich ja die Gabe habe, fühle ich, dass es schön werden wird.
Mutter Sigurd ist gespannt wie ein Flitzebogen.

Am Abend, als Engel Edmund zwischen den beiden Frauen sitzt, heizt der Kaffee, aber auch die positive Energie der beiden Frauen, dem sympathischen Engelfan mächtig ein.
Also rezitiert er ein Gedicht: Heute möchte ich dein Engel sein. Ich bin bei dir, was immer du tust und blase weg die Sorgen.


Zur selben Zeit möchte im sonnigen Sachsen der schüchterne Stefan seiner Sonja schicke Schuhe schenken.



Erfahren Sie nächste Woche, wie bei einer romantischen Tretbootfahrt der Bierdeckelsammler Bruno Serbin Sila seine Liebe gesteht und wie der Howard-Carpendale-Fan Hilmar die Sportlichkeit seiner Herzdame Sonnenschein Susi beim Powerwalken testet. Der romantische Kratzbildliebhaber Kurt gesteht der sympathischen Sächsin Susanne bei Buletten und Brot seine Gefühle. Ob diese jedoch erwidert werden, sehen Sie nächste Woche in "Schwiegertochter gesucht".

Kommentare:

Schmetterling hat gesagt…

hahahaha =D oberhammer! ich bräuchte die sendung gar nicht gucken, bei dir hab ich alles erfahren :D

amadea's world hat gesagt…

Es ist unglaublich, nicht wahr?? Und ich hab nichts erfunden!!! Freut mich, dass ich dich zum Lachen gebracht hab. Lachende Schmetterlinge bei diesem Wetter vom Feinsten :-)

lamblearns hat gesagt…

ein großartiger post :) zumal ich tatsächlich gerade was über "bauer sucht frau" (österreich) bei mir posten wollte :D

amadea's world hat gesagt…

Na, poste trotzdem, lamblearns

Anonym hat gesagt…

Gnä Frau,

derft ich Sie amoal "verfolgen" -
nur füar a wengarl... oda wie es Eahna beleibt, äh : an "Bittscheen" hoab i a noch vergessn hintn ahn zustölln...!