Donnerstag, April 16, 2009

zwei stunden mehr


Also, ich bin auf jeden Fall dafür, dass wir zwei Stunden mehr unterrichten. Von mir aus auch fünf. Aber sinnvoll, bitt' schön.
Und die Kinder sollen dann gefälligst auch länger in der Schule sein. Wo kommen wir denn hin, wenn die Lehrer mehr hackeln müssen als die Schüler? Wenn schon ein Burn-out, dann für alle.
Dabei ließe es sich so gut vermeiden, dieses Burn-out. Es kommt ja nur von den depperten Fächern, die wir haben.
Wir brauchen was Neues.
Was Technologisch-fortschrittliches.
Spezialfächer brauchen wir. Gameboy spielen, Computer spielen, Handy spielen, Playstation spielen.
Natürlich geht das nicht von heut auf morgen. Wir Lehrer sind ja zum Großteil Techtards. Da müssten wir schon ordentliche Fortbildungsveranstaltungen haben.
Im November wär das nett. Zwei Wochen new technology and web-based intense courses auf den Kanaren.
Nur gut ausgebildete Lehrer sind gute Lehrer.
Ich mein, wie will ein Lehrer, der in der Minute zehn Buchstaben tippen kann, dem Tafelklassler das Alphabet beibringen? Der Rekord liegt bei einhundertsechzig Buchstaben in vierzig Sekunden. Und ein Chinese hat 1200 SMS in zwei Wochen geschickt. Das ist doch was! Aber das ist Oberstufe.
In der Volksschule beginnen wir mit dem Alphabet. Selbstverständlich lernen wir das mittels Handy. Aber schön langsam beginnen, sonst werden die Kleinen entmutigt. Ich würd beginnen mit SMS-schreiben. Und die short codes müssen’s auch lernen. Geschwindigkeit ist wichtig.
Alles auf Englisch natürlich. Wer braucht denn noch Deutsch heutzutag? Redet eh keiner mehr. Und der, der es redet, kann es eh nicht.
Aber nicht überfordern die Kleinen. Sonst kriegen die schon in der ersten Klasse ein Burn-out. Vor allem wenn sie dann noch Hausaufgabe bekommen.
Darum bin ich für die Ganztagsschule.
Die Kinder sind von zehn Uhr vormittags bis zehn Uhr abends in der Schule. Ein wenig lang, ich weiß, aber abends machen wir eh nur mehr Förderkurse: DVDs brennen, Computerspiele downloaden, chatten, skypen und Burger und Pizza online bestellen. Wenn die Kinder dann heimkommen, ist alles erledigt, es ist ruhig im Haus weil die Eltern schon schlafen. Das Kind kann dann noch in Ruhe fernsehen.
Um spätestens zwei Uhr muss es dann aber schon im Bett sein. Schlaf ist wichtig. Der Lehrer kann ihm eventuell noch einen Gutenachtgruß smessen.
Und am nächsten Tag um zehn ist das Kind wieder in der Schule. Frisch und munter, gut gelaunt und begierig, Neues zu lernen.
Der Lehrer kommt schon um halb zehn. Damit er sich noch ein bisserl vorbereiten kann.

Kommentare:

saxana hat gesagt…

Ja genau! So stellen sich das die kindermüden Eltern, und einige Supergescheite der Gesellschaft vor.

lilula hat gesagt…

das lehrer immer so übertreiben müssen ...

amadea's world hat gesagt…

Naja, so weit sind wir nicht weg, saxana. Es gibt Schule, in denen Kinder im Unterricht ihr Handy haben. Und ein ehemaliger Schüler saß jede nacht bis frühmorgens am Computer während seine Eltern schliefen und nichts ahnten. Dabei bin ich am Land, wo wir noch auf einer ziemlich rosaroten Wolke schweben dürfen.

Ohne geht's nicht, lilula :-)