Freitag, April 25, 2008

christi himmelfahrt



Ich erinnere mich daran, wie toll ich als Kind die Geschichten der Bibel fand.
Die Geschichte von Christi Himmelfahrt gefiel mir am besten.
Nun ist es ja bald wieder so weit.
Die Engländer und Amerikaner sind fasziniert vom Wort Himmelfahrt, beinhaltet es doch das Wort fahrt, das für unsere angloamerikanischen Freunde wie fart, also Furz klingt. Die Himmelfahrt.
Eine verrückte Geschichte.
Beam me up, Daddy, sagte Jesus vermutlich, als es so weit war.
Es begann ja schon zu Ostern, als Jesus gekreuzigt wurde. Der Jesus ist ein paar Tage am Kreuz herum gehängt, dann wurde ihm langweilig und er stieg herunter. Er hat dann vermutlich ein paar Ostereier gegessen, um sich zu stärken und war dann wieder ganz frisch und lebendig.
Danach ist er noch so um die vierzig Tage mit seiner Gang, den Aposteln herum gehängt, dieses Mal nicht mehr am Kreuz, sondern an Eingängen und Treppen von Kirchen. Und dann stieg er empor. Gen Himmel.
Ich hab nachgeschaut und da steht folgendes in der Apostelgeschichte 1, 9 – 1, 10: Als er das gesagt hatte, wurde er vor ihren Augen emporgehoben, und eine Wolke nahm ihn auf und entzog ihn ihren Blicken Während sie unverwandt ihm nach zum Himmel emporschauten, standen plötzlich zwei Männer in weißen Gewändern bei ihnen.
Ist das nicht faszinierend? Eine Wolke nahm ihn auf. Vermutlich eine weiße Schäfchenwolke.
Ich würde gern wissen, wie schnell er flog. Ob er langsam hinauf schwebte wie in einem Heißluftballon und seinen Jüngern winkte.
Hallo, Petrus, ich sehe dich noch immer. Dein Haus sehe ich auch. Da versucht gerade, ein Schaf zu entkommen.
Vielleicht sauste er aber so schnell hinauf, mit einer Wahnsinnsgeschwindigkeit, dass ihm es ihm seine Sandalen von den Füßen riss.
Na geh, sagte vielleicht der Matthäus, nun hat’s ihm die Patschen ausgezogen. Aber er kommt ja eh wieder bald. Da oben im Himmel braucht er die eh nicht.
Ich verstehe nicht, wieso das in der Bibel nicht genauer beschrieben wird. So eine Himmelfahrt war ja nicht etwas Alltägliches.
Viele andere banale Dinge sind bis ins Detail beschrieben.
Das Abendmahl zum Beispiel. Dass das Brot gebrochen wurde und nicht geschnitten. Und dass sie vierzig Tage gefastet haben.
Aber wie schnell der Jesus davonflog, kein Sterbenswörtchen. Das war ja das erste Mal, dass der Jesus geflogen ist. Und das erste Mal Fliegen ist ein besonderes Ereignis. Noch dazu auf einer Wolke. Besonders zu jener Zeit, als es weder Flugzeuge noch Raumschiffe gab.
Sogar über das Verwandeln von Wasser in Wein wurde geschrieben. Und auch gesungen.
In 'Jesus Christ Superstar' singt der Herodes: Prove to me that you're divine. Change my water into wine. That's all you must do, and then I'll know it's true. C'mon, King of the Jews!
Aber keine einzige Zeile von der Himmelfahrt im ganzen Musical.
Ich finde das nicht okay.
Ich kann es mir nur so erklären, dass der Tim Rice auch ziemlich enttäuscht war über dieses schlecht beschriebene Kapitel der Himmelfahrt und es deshalb im Musical auch nicht erwähnt hat.
Ich mein, da fliegt dein Leader weg auf der Wolke, und die Jünger haben nichts anderes zu tun, als auf den Ölberg zu gehen und zu beten. Wo die eh jeden Tag nichts anderes tun als beten. Ziemlich langweilig.
Es war ihnen vollkommen wurscht, dass der Jesus weg war.
Da hat sicher einer der Jünger auf seinen Posten gespitzt. Der Judas vermutlich. Oder war der nicht mehr dabei? Ich hab das vergessen.
Am ersten Mai feiern wir wieder zum weißwasichwievielten Mal Christi Himmelfahrt. Ich bin gespannt, wie lange es dauert, bis wir Christilandung feiern.
Schön langsam wird’s Zeit, dass der Jesus wieder kommt.
Ich werd mal dem Ratzi eine Mail schicken und fragen. Vielleicht weiß der ja was.

Kommentare:

kardinal beine hat gesagt…

so eine wolke, von engeln betrieben, macht im schnitt 12 knoten, bis sie am ölberg zerschellt und abregnet. (womit, in aller kürze, auch das wahre ende jesu christi besiegelt war.)

solo hat gesagt…

1. ich vermute, da waren drogen im spiel. wie bei vielen stellen in der bibel. Jesus war high, er ist dann sehr schnell geflogen. Zum Ausnüchtern haben ihn die Jünger dann an so ein Gestell gehängt (kreuz oder so ähnlich). Aber Jesus hatte sich abgeschossen und war katatonisch. der rest ist bekannt.

2. wie von mir schon vermutet, ist das mit der kreuzigung ein schreibfehler. er wurde nicht gekreuzigt, sondern gekreuzt. mit einem basstölpel oder fregattvogel vermutlich. für die messiasshow war es dann soweit: der dörrjesus wurde verbuddelt und der klonjesus "dolly" startete. das kreuzen besorgten die damaligen klonexperten, der geheimbund der kreuzritter, die schon 1000 vor christi mit dem kreuzen von gänseblumen mit primeln den ersten durchbruch erlangten.

3. vögel trugen jesus davon (ganz oder in teilen?).sie machten ihn zum vogelkönig. engel sind die vögel der seele. entgegen späteren bedeutungen war seele zu der zeit ein naturschutzgebiet in vorderasien, vom senat erlassen nach din-iso-00

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/66/Andrea_Mantegna_012.jpg

amadea's world hat gesagt…

500 - hihi.
Als Kind hab ich mir den Ölberg immer ganz glitschig vorgestellt.

solo - Was du wieder für Theorien hast !