Montag, März 24, 2008

irren ist menschlich

Wenn du tippst und dich verschreibst, dann heißt das Tippfehler.
Wenn du das Wort Tippfehler liest, weißt du genau, worum es sich handelt. Du musst dann nicht stundenlang erklären, dass du eine Email geschrieben hast, und statt des großen S ein kleines getippt hast, oder statt des Dreiers ein E. Du sagst Tippfehler und alles ist klar.
Wenn du einen Aufsatz schreibst, und du ein Wort falsch schreibst, dann ist das ein Rechtschreibfehler.
Wenn es doch nur für alle anderen Fehler und Missgeschicke, die einem immer wieder passieren, auch nur ein Wort geben würde, wäre das hilfreich.
Dann müsstest du nicht ewig lang erklären, was passiert ist, wie es passiert ist, was du getan oder nicht getan hast, dass es passiert ist. Du sagst dieses eine Wort und jeder kennt sich aus.
Hier einige Ideen.
Du nimmst aus Versehen Salz statt Zucker für deinen Kaffee. Unterzucker.
Du vergisst den Toast im Toaster und er ist verbrannt. Schwarzbrot.
Du vergisst deinen Schlüssel in der Wohnung und die Tür fällt hinter dir zu. Deine Tür hat einen Knauf. Schlüsselerlebnis.
Du hast deine Zigaretten verlegt und findest sie nicht. Nikotinsucht.
Du verschüttest den Kaffee. Kaffeeklatsch.
Dein Klo ist verstopft weil du zuviel Klopapier rein gestopft hast. Papierstau.
Du hast vergessen, den Deckel des Gefrierschranks zu schließen. Auftauphase.
Du kommst zu spät in die Arbeit weil der Wecker stehen geblieben ist. Uhrlaub.
Du hast das Frühstücksei zu hart gekocht. Eierstock.
Du hast das Osterei zu weich gekocht. Weichei.

Kommentare:

hannamaja hat gesagt…

Also ich habe einen Vorschlag: dieses eine Wort, bei dem sich dann alle auskennen: Missgeschick oder Fehler sind zu abgenutzt und leider nicht wertfrei, sie wirken ganz negativ, man fühlt sich gleich so wie damals in der Schule, wenn man geschimpft wurde oder gar einen Fünfer bekommen hat. Also ich bin dafür das Wort muss VERLER heißen. ein bisschen angelehnt an Fehler, aber nicht so negativ. Da ist das VER schon drinnen und das ist ja Bestandteil von jedem Wort, das einen VERLER näher definiert:
verschreiben, vertun, versehen, verlegen, verschütten, verschlafen, verschauen, verloben, verheiraten....

solo hat gesagt…

Ein verbrannter Toast heisst bei mir Brandenburger.
Ansonnsten düngt mich das ein (oder zwücken (zwücken ist das, was aus dem zwei schlüpft)) zwergtiger (steigerungsform von wicht ist zwerg) Bytrack zur Co-munifikation.

Kaffeeklatsch usw. könnte auch in die Schimpfwörterliga aufsteigen: Eyh, du Kaffeeklatsch, du Nikotinsucht, du, du Papierstau, du Schlüssel(kind)erlebnis, du Eierstock! Isch mach disch Schwarzbrot!

SuMuze hat gesagt…

Herrjeh, wie schön, eure versamnmelten Fehler-Worte. Der Brandenburger hat's mir dabei besonders angetan.
Ich habe eine Bekannte, die alle (selbst eingefädelten) Missgeschicke und Fehler als eigene Selbstschuld bezeichnet. Das nimmt ihnen - für mein Gefühl - auf eine schwer zu erklärende Weise das gemein Beißende.

saxana hat gesagt…

Guck mal, das habe ich hier
http://theenglishcafe.blogspot.com/
gefunden.

Anonym hat gesagt…

Derzeit kommentiere ich alles, was schiefläuft mit einem einzigen Wort: Koalition!
teach

der Niquo hat gesagt…

deine Wortkreationen gefallen mir *schmunzeln muss*

amadea's world hat gesagt…

Ja, anna - und verdammt auch.

Mah, solo - brandenburger ist super! du bist aber ein worklauber! da muss ich ja drei mal lesen, dass ich das versteh.

sumuze, ja brandenburger ist wirklich toll. eigene selbstschuld - wir sagen eh - söwa schuid.

hamma schon geregelt, gell, saxana.

hihi, teach. ich hab das sogar schon ausprobiert. es kennt sich jeder aus wennst das sagst !!

freut mich, nique. hab auch bei dir gelesen. drei blogs. um himmels willen. ich komm mit diesem da schon nicht zamm.

solo hat gesagt…

Ja so ist das bei mir. Alles falsch verlötet. Also ich finde NikotinSUCHT am besten. Das hab ich wiederum erst beim zweiten mal geschnallt.

Wenn ich was selbstschiefgegangenes wieder richten muss, helfe ich mir mit dem Spruch: "Spielschulden sind Ehrenschulden." Das hat dann so etwas Casino-Bond-mässiges, man ist auf Mission, ein Held des Alltags und nicht mehr der Depp der Woche.

amadea's world hat gesagt…

Dann war es gut, solo.