Montag, März 31, 2008

feedback


Nun geh ich ja seit geraumer Zeit mehr oder weniger – eher weniger – ins Fitnessstudio.
Und gestern seh ich am Tisch einen Zettel liegen mit der Aufschrift: Wir wollen Ihr Feedback!
Früher hat das ja nicht Feedback geheißen, sondern Meinung. Und wenn dich jemand nach deiner Meinung gefragt hat, dann hast du sie einfach gesagt.
Aber heutzutage ist das ja nicht mehr so einfach. Weil wenn das so einfach wäre, dann würde ich zur Mitzi hingehen und ihr sagen was alles nicht passt. Der Mitzi gehört das Fitnessstudio.
Ich würde sagen: Mitzi, die Geräte sind staubig. Der Blumenstock ist verwelkt und hat braune Blätter. Schmeiß ihn auf dem Kompost und nimm gleich die Acrylbilder der
Hobbymalerin mit den konzentrischen Kreisen mit. Und das Gerät, dessen Namen ich mir nicht merken kann – irgendwas mit abdominal – quietscht so laut, dass ich den DJ Ötzi, dessen Stern aus dem Lautsprecher dröhnt, fast nicht höre, sondern nur mehr die Bässe.
Nicht, dass mich das stören würde, aber die Bässe gemeinsam mit dem Quietschen vom abdominal Wasweißich sind schlimmer als ohne.
Und dann würde ich auch noch sagen, dass ich da mutterseelenallein herumturne, ohne dass mir irgendjemand sagt, ob die Sitzhöhe die richtige ist oder ob mein Arm beim Trainieren meines nicht vorhandenen Trizeps oder Bizeps im rechten Winkel aufliegen muss oder nicht, ob er ausgestreckt sein soll oder abgewinkelt.
Das mit dem Feedback ist schwierig.
Ich habe ja schon einmal einen Versuch gestartet. Dem Muskelmann aus Düsseldorf, der bei der Mitzi arbeitet, habe ich ja mal vorsichtig und beiläufig im Vorbeigehen gesagt: Johnny, die Geräte sind ein bissserl staubig. Da hinten beim abdominal Wasweißich hab ich es gesehen. Aber nimmst das eh nicht persönlich und bist eh nicht bös, hab ich noch vorsichtig angehängt.
Johnny versicherte mir, dass sie – er und Mitzi - froh seien über ein konstruktives Feedback.
Gleich darauf marschierte er mit dem Wettex und wischte drüber.
Der abdominal Wasweißich ist immer noch staubig und ich sitze da und schwitze und sehe Staub und braune Blätter und konzentrische Kreise und ich schwitze noch mehr.
Also hab ich mir so einen Zettel genommen. Wenn sie schon mein Feedback wollen, dann sollen sie.
Nicht so einfach, das Ausfüllen. Was die alles wissen wollen. Das ist ja eine mittlere Klausurarbeit. Da sitz ich ja Stunden.
Da steht sehr zufrieden, zufrieden, weniger zufrieden, unzufrieden.
Ich kann doch nicht überall unzufrieden ankreuzen.
Vielleicht gibt es ja Leute, die den Staub gar nicht sehen weil die weitsichtig sind. Die sehen den Staub vielleicht erst dann, wenn er drei Zentimeter hoch ist. Die würden dann sehr zufrieden ankreuzen.
Meine Mutter würde sagen wenn ich sie fragen würde was ich ankreuzen soll – was Unsinn ist, weil meine Mutter noch nie in einem Fitnessstudio war und ich sie deshalb auch nicht fragen werde - dass es auf meinem Bücherregal hundertmal staubiger ist. Und ich würde dann sagen: Ja, Mama, das sehe ich aber nicht, weil das Bücherregal ist aus Fichtenholz und da sieht man den Staub nicht so. Und ich sitz ja auch nicht auf dem Regal so wie hier im Fitnessstudio auf dem abdominal Wasweißich. Und den Büchern ist es wurscht, wenn das Regal staubig ist, weil die sind noch staubiger.
Ich könnte ja auch sehr zufrieden ankreuzen und dann ganz unten bei dem Teil, wo Was ich sonst noch sagen will steht, hinschreiben, dass ich bei allen Fragen gelogen habe.
Ich könnte auch hinschreiben, sie sollen Fitnessgeräte aus Fichtenholz aufstellen.

Nein, ich mache das nicht. Ich werde gar nichts ausfüllen. Ich werde das nächste mal einen Wettex mitnehmen und heimlich alles abstauben.
Die sehen das eh nicht. Die sind eh nie da.
Den welken Blumenstock mit den braunen Blättern werde ich düngen.
Ja, das tu ich.
Ein Messer nehm ich auch mit. Nein, nicht für die Mitzi. Das Messer ist für die Bilder.
Die mit den Kreisen.
Den kotzentrischen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

"kotz-entrisch" ist gut.

Solltest du den feedback-Bogen ausfüllen, bitte ich um eine Kopie - wir haben in unserem Club haargenau die gleichen Probleme.
Nur keine Feedbackbögen.
teach

T.M. hat gesagt…

Dass der sog. "Sport" keine saubere Sache werden würde, war eine Erkenntnis, die ich beim ersten Betreten des schulischen Umkleideraums erhielt.

P.S.: Staub geht ja noch, solange es nicht mit herabfallenden Gewichten, gebrochenen Streben an Geräten und falsch anzeigenden ... ähm ... Anzeigen zu tun hat.

amadea's world hat gesagt…

teach - Ich glaub, es ist überall dasselbe. Und dann jammern's wenn die Leut' ausbleiben. Bei uns ist es halt so.

t.m. hihi - du hast so recht!

solo hat gesagt…

1. Zurückfüttern verboten!
2. Kotzentrisch. Geil. Das muss schon sehr hässlich sein. Ich war mal in einer Orthpäd(ophilen)praxis, da hingen so Bilder, die sahen aus, als hätte sich Wundschorf mit Astlöchern gepaart. Das ist die hehre Kunst! Die muss weh tun im Auge.