Montag, Oktober 08, 2007

hermann krepucleczu


Ich hab gehört, dass ein Mensch durchschnittlich zwanzig Passwörter besitzt, die er sich merken sollte.
Ich habe auch gehört, dass sich ein Mensch durchschnittlich drei Passwörter merkt. Ich merke mir nicht mal drei. Darum habe ich auch nur eines.
Ich hatte auch irgendwann um die zwanzig. Die hab ich dann im Computer abgespeichert und mit einem Passwort versehen. Dieses war ein sehr kompliziertes Passwort, ein ganz langes mit einer Zahl hintendran und das hab ich mir dann aufgeschrieben, aber ich fand den Zettel nicht mehr und all die Passwörter, die ich je hatte, waren weg. Für immer gespeichert auf meiner Festplatte.
Ein Passwort ist sehr wichtig. Es verhindert, dass jemand anderer Dinge von dir erfährt, die er wissen will aber nicht soll. Es verhindert, dass du Dinge von jemand anderem erfährst, die du wissen willst aber nicht sollst.
Passwörter helfen, Geheimnisse zu bewahren. Geheimnisse braucht der Mensch.
Es gibt Firmen im Internet, die wollen nicht, dass du ein eigenes Passwort findest. Die teilen dir ein Passwort zu. Die schicken dir eins.
Diese Passwörter sind wahnsinnig kompliziert. Die haben immer ein oder mehrere Ypsilons oder Ixen und hintendran eine fünfstellige Zahl. Und außerdem Groß- und Kleinbuchstaben gleichzeitig. So ein Passwort habe ich bei meiner Emailadresse. Das kann ich mir erstens nicht merken und zweitens brauch ich da immer eine Ewigkeit, bis ich es eingetippt habe.
Ich habe zum Glück einen klugen Computer, und der merkt sich dieses Passwort. Er merkt sich prinzipiell jedes Passwort und erinnert mich immer daran. Aber er erinnert auch meine Nachbarin daran, die manchmal an meinem Computer sitzt weil sie keinen Drucker hat und während das Manuskript ausgedruckt wird, liest sie meine Liebesbriefe.
Es gab Zeiten, da nahm ich mein Geburtsdatum als Passwort. Aber das schien mir unsicher. Vor allem weil man dann weiter unten in dem Formular das Geburtsdatum wiederum eingeben musste.
Also hab ich das geändert und wechselte zur österreichischen Hauptstadt. Das war dem Computer zu kurz.
Einmal hatte ich eine geniale Idee. Ich hatte Passwort als Passwort. Aber der Computer hat gemeint, das sei sehr unsicher. Also hab ich eine Zahl dran gehängt. Aber die Zahl hab ich vergessen.
Ich nahm dann auch mal meinen Vornamen von hinten. Aedama. Na, des woar a Kas. Das gefiel mir gar nicht. Außerdem viel zu unsicher.
Als ich den Computer neu hatte, wollte ich eine Emailadresse bei einem Freemail-Anbieter. Die wollten dann auch noch einen Benuterzernamen zusätzlich zum Passwort. Nun hab ich mich so angestrengt, mir Namen und Passwort zu merken, dass ich beides vergessen habe.
Da hat mich dann der Computer gefragt: Haben Sie Ihr Passwort vergessen? Und ich habe auf Ja geklickt und dann hat der Computer weiter gesagt: Geben Sie Ihren Benutzernamen ein. Aber das habe ich auch vergessen und der Computer fragte wieder: Haben Sie Ihren Benutzernamen vergessen? und ich tippte Ja und der Computer sagte: Geben Sie Ihr Passwort ein dann schicken wir Ihnen das Passwort an Ihre Email-Adresse. Aber ich hatte beides nicht.
Jedenfalls ging das Frage- und Antwortspiel eine Stunde dahin, bevor ich aufgab.
Dann sagte mir ein Kollege, der sich wirklich gut auskennt mit Computer und Passwörtern, dass die sichersten Passwörter die sind, die keinen Sinn machen und mit Zahlen kombiniert waren.
Ich nahm dann Kr3puc1eczu. Und dann komm ich durch Zufall drauf, dass in Tadschikistan jeder zweite Krepucleczu heißt. Das ist so dort so ein gängiger Name wie bei uns Maier. Es gibt so gar einen Hermann Krepucleczu in Tadschikistan. Aber ich glaub, das ist kein Schifahrer.
Und dann les ich vor einigen Tagen in der Zeitung, dass dem zweitreichsten Mann in Russland sein ganzes Vermögen abhanden gekommen ist. Ein österreichischer Hacker hat das Passwort geknackt und das russische Konto leer geräumt. Dabei hatte der ein ganz sicheres Passwort. Der hatte so ein Passwort, das keinen Sinn macht. Hat er gemeint, der Dummkopf. Das macht nur in Russland keinen Sinn. In Österreich schon. Weißt du, was der für ein Passwort hatte? OaChkaTzLschwOaf!
Du weißt nicht, was das heißt? Dann wird's Zeit, dass zu uns in den Urlaub fährst. Es ist eh bald Winter.

Kommentare:

saxana hat gesagt…

Was für eine Geschichte. Natürlich weiß ich was Oachkatzlschwoaf heißt. Komme trotzdem bald nach Österreich.

JMH hat gesagt…

If anyone wants to, they can decode your password. You just have to prevent them from wanting to.

amadea's world hat gesagt…

Kommst zum Schifahren, Saxana?


Jmh - I should stop writing kinky emails.