Donnerstag, August 16, 2007

kisses sweeter than wine


Küssen ist eine Wissenschaft.
Und es gibt einige, die es so gar nicht beherrschen. Man möchte es nicht glauben.
Es wurde zwar schon viel über das Küssen geschrieben und vermutlich ist schon alles gesagt, aber trotzdem habe ich einige Kussregeln aufgestellt.
Bevor du küsst, sollte dein Mund generell frei sein von Speiseresten. Kurz nach dem Mittagessen solltest du nicht küssen. Bedenke, es ist keine Mund-zu-Mund-Fütterung. Falls der Mann einen Schnauzer oder Bart – ausgenommen Dreitagebart - hat, ist es angebracht, ihn vorher zu rasieren.
Du kannst das als eine Art Kuss-Vorspiel gestalten. Ich bin sicher, dir fällt da was ein. Falls sich der Mann weigert, auf diese Art des Vorspiels einzugehen, vergiss ihn.
Küsse auf keinen Fall einen Mann, der einen Bart oder Schnauzer hat. Auch wenn du noch so verliebt bist. Du wirst es bereuen.
Dein Mund muss leer sein. Das ist ganz wichtig. Entferne alles aus deinem Mund, was nicht hineingehört. Kulis, Zigaretten, Kaugummis.
Männer, die Zahnspangen und Gebissträger sind, küsst du gar nicht. Die einen sind zu jung und die anderen zu alt.
Falls du keinen kussfesten Lippenstift hast und die Farbe desselben jede rote Rose erblassen lässt, solltest du heimlich den Mund mit einem Taschentuch abwischen
Aber bevor du beginnst, wohlgemerkt.
Und denke daran, dass Küssen in erster Linie küssen ist und nicht spucken, saugen, kauen, reden oder singen.
Blase auch nicht in den Mund des Mannes. Außer er hat grad eine Herzattacke und du willst ihn wieder beleben. Wenn du irgendwo reinblasen willst, dann blas in sein Ohr.
Und sing auch nicht während des Küssens, außer du singst wie die Netrebko. Aber die singt derzeit eh nicht. Jedenfalls nicht bei uns.
Also vergiss das.
Es kann aber sein, dass dich das Küssen so glücklich und froh macht, dass du singen musst. Dann würde ich dir eher das Summen empfehlen. Dafür eignet sich 'You take my breath' away besser als der Rainermarsch.
Wenn der Mann viel größer oder kleiner ist als du, dann musst du ihn hinlegen. Es kann aber sein, dass er dadurch einen falschen Eindruck bekommt.
Aber du schaffst das schon, ihm klar zu machen, dass du erst beim Kussvorspiel bist. Falls der Mann jetzt schon versucht, deinen BH zu öffnen, dann hat er es nicht kapiert. In diesem Falle nimm seine Arme und halte sie fest.
Nun schließe deine Augen und spitze die Lippen.
Schnäuzen ist nun keine gute Idee. Schnäuzen hättest du nach dem Lippenstift abwischen sollen.
Und auch wenn das Telefon läutet, hebst du nicht ab. Außer der zu Küssende ist noch immer damit beschäftigt, deinen BH zu öffnen. In diesem Falle darfst du sogar dem Briefträger die Tür öffnen und ihn auf einen Plausch herein bitten.
Wenn sich eure Lippen nun endlich berühren, und er den Kopf nach links hält, dann halte du deinen Kopf nach rechts. Den Kopf also immer in die andere Richtung halten. Nicht ständig, natürlich, sonst bekommst du einen Krampf. Beim Kopfrichtungswechsel darauf achten, dass du dich nicht an seiner Nase anhaust. Ihr seid ja keine Fische oder Eskimos, die sich die Nasen reiben.
Wenn der Mann, den du küsst, eine große Nase hat, kann es passieren, dass eure Münder niemals aufeinander treffen, wenn du nicht in die Gegenrichtung steuerst.
Nun beginnst du, ihn ganz sanft zu küssen.
Steck ja nicht die Zunge sofort in seinen Hals. Wenn der ein wenig empfindlich ist, bekommt er einen Würgereiz und verbringt eine Stunde kniend auf dem Klo und es hat sich ausgeküsst.
Nach einiger Zeit darfst du die Zunge verwenden. Wenn du die Zunge in seinen Mund steckst, so genügt das nicht. Du musst sie schon ein wenig hin und her bewegen. Aber nicht zu viel. Lass sie aber auch nicht einfach nur im Mund liegen wie einen nassen Putzfetzen.
Stell dir vor, du putzt ein Regal, ein kleines. Genauso musst du küssen. Der Putzfetzen darf nicht zu nass und nicht zu trocken sein. Nein, du sollst nun nicht in erster Linie an das Putzen denken, sondern eher an den Putzlappen. Wir sind hier nicht beim Zahnarzt und wir machen hier keine orale Tiefenreinigung.
Wenn der Mann so gut küsst wie du, dann darfst du seine Arme los lassen. Falls er nun deinen BH öffnen will, dann hilf ihm. Er schafft das allein nicht.

Kommentare:

SuMuze hat gesagt…

wie wahr!!
Nur das mit dem 3-Tage-Bart, ich weiß nicht, das sehe ich deutlich kritischer.
Das ist doch, als würdest du Schmirgelpapier zum Abschminken nehmen. Ein 4-5-Stunden-Bart, das wäre so eine Grenze, die ich akzeptierte. Außerdem beweist er damit ein gewisses Engagement im Vorhinein. Ich meine: unsereins legt doch auch prophylaktisch Farbe auf, oder?

Oles wirre Welt hat gesagt…

Küssen ist nicht nur Wissenschaft. Denn Wissenschaft ist kalt sezierend, analytisch kühl. Für mich ist Küssen vielmehr große Kunst. Man sagt mir nach, sie sehr gut zu beherrschen. Und Büstenhalter öffne ich mitunter sogar mit einer Hand.

Ein schöner Text indes. Wobei ich mich frage, ob irgendwelche holprigen Erfahrungen bewirkt haben, hier einmal mehr eine wunschgemäße Anleitung zu geben. Und ob der Herr der Wahl doch eher schlecht rasiert, ungelenk, mit vollem Mund und stotternder Leidenschaft sich dem erwünschten Ziel genähert hat. :)

hannamaja hat gesagt…

....beim lesen dieses textes kommt bei mir so gar kein appetit auf.
anders gehts mir beim lesen von kochrezepten, da kommt immer gleich hunger, obwohl ich auch schon manch ungenießbares gekostet habe.
(ich hab köstliche kusserfahrungen, aber sonst wohl einiges verdrängt, sonst täts mich nicht ein bissl grausen, oder?)
zum vorigen kommentar:
küssen ist nicht nur kunst und wissenschaft sondern auch hand- pardon mundwerk.
mit dem kochen hat es aber auch das wesentlichste gemeinsam: es muss mit liebe getan werden, nur dann ist es gut.
(fehlende liebe kann keine einhandbüstenhalteröffnungsakrobatik kompensieren.
DAS IST SO)
nur geht die liebe in dem fall dann nicht durch den magen (hoffentlich)und sollte in keinem fall auf den ... schlagen
anna(nym)

amadea's world hat gesagt…

sumuze - ich glaub, ich muss mal fragen, wie alt der Bart ist ...

ole - du hast recht - wissenschaft stimmt nicht.
holprige erfahrungen, sehr wohl. der herr der wahl ist weder schlecht rasiert, noch sonst was...aber einhändig bh öffnen - da müssen wir noch üben.


anna - das mit der liebe. ja, so ist es. eh wie überall, oder?

Oles wirre Welt hat gesagt…

@hannamaja: Kunst kommt - gerade in Liebesdingen - ja nicht zuletzt auch von Können. Was das Handwerk ja mit einbegreift. Und dass alle Liebeskunst für die Katz ist, wenn sie nicht mit Inbrunst, Leidenschaft und zärtlicher Zuneigung geschieht, versteht sich für mich beinahe von selbst. Dass technische Gimmicks wie einhändiges BH-Öffnen keine tiefen Gefühle ersetzen können, ist noch weitaus selbstverständlicher, finde ich. Insofern: Komplett einverstanden. :)

@amadea: Übung und Geduld hat schon so manches entholpert. Euch weiterhin viel (und ständig steigenden) Spaß zusammen. :)

SuMuze hat gesagt…

@amadea: der bart oder der barträger?

@ole: was nützt inbrünstigste leidenschaft, die nicht mal die verschlüsse schaft?

amadea's world hat gesagt…

na, da hab ich ja nun ein thema erwischt....
su, hab nun extra noch mal bart gefühlt. hab nix auszusetzen.

eins ist für mich klar - wer nicht gut küsst, ist auch kein guter liebhaber. DAS IST SO - gell, anna?!

hannamaja hat gesagt…

@olli
ja kunst kommt von können, denn käme sie von wollen, hieße sie wunst.
und inbrunst kommt von brunst e klar...:-)

ja, DAS IST SO, amadea
l.g.
anna