Montag, Juli 30, 2007

ein stern, der deinen namen trägt


Griaß enk, Diandln, schreit sie, die Gisi.
Die Gisi ist das beste Pferd im Stadl.
Naja, eher Ziege als Pferd. Wir nennen sie Goaßei. Weil sie lacht wie eins. Wie ein Goaßei.
Wia geht’s enk, hehehehe?
Gisi arbeitet im Stadl. Als Servierin.
Eine harte Sache da zu arbeiten. Im Winter. Jetzt, im Sommer nicht. Da ist nichts los. Aber im Winter. Im Winter ist Ballermann.
Heuer bin ich wieder beim Oktoberfest, hehehehe, strahlt sie und lacht. Des taugt mia so richtig. Do brauchst drei Diandlkleider, weil in nullkommanix ist des Diandl nass beim Bierglasl schleppen.
Wir sind im Stadl. Wieder einmal. Anna, Schneewittchen, Erika und ich. Wir heben den Altersdurchschnitt um fünfzig Prozent. Alle jenseits von achtzig.
Und die Musik ist auch so. Rex Dildo DJ Ötzi und co.
Die Band singt.

Einen Stern, der deinen Namen trägt
Hoch am Himmelszelt
Den schenk ich Dir heut Nacht
Einen Stern der Deinen Namen trägt
Alle Zeiten überlebt
Und über unsere Liebe wacht.


Der Bandleader haut sich rein. Er ist fünfundzwanzig und sieht aus wie vierzig. Sein Bauch hüpft im Rhythmus, der Schweiß rinnt in Bächen.
Das Publikum singt, klatscht und schunkelt.
Gisi, einen Caipirinha. Einen kann ich trinken, sage ich.
Caipi homma koan. Mia hom koa Crash-Eis, hehehehe, sagt Gisi.
Das halt ich nicht aus, bei der Musik Mineral. Wieso habt’s ihr kein Eis?
I woaß nit, der Eiscrasher is hin, und der Chef hot no koan neu’n bestellt.
Der Chef erscheint. Will, der Chef.
Er ist ein guter Geschäftsmann. Ihm gehören der Stadl und zwei Hotels.
Und fast jeden Abend Live-Musik. Das ganze Jahr über. Im Winter ist der Stadl gerammelt voll. Im Sommer wäre er leer. Wäre der Will nicht so ein guter Geschäftsmann. Und darum sind im Sommer immer Busse von Pensionisten in seinem Stadl. Die haben irgendwo in Bayern eine Werbeveranstaltung, wo ihnen Rheumamatratzen und Bettpatschen angedreht werden und dann geht es zum Abschluss in den Stadl. Die Sau rauslasssen. Und sie lassen sie Sau raus. Wie halt Achtzigjährige die Sau rauslassen, klatschend und schunkelnd.
Will sieht aus wie ein italienischer Baritonsänger. Er ist ein Koloss mit Seehundschnauzer und langem Lockenhaar. Löwenmähne.
Und? sagt er. Das sagt er immer.
Und ist eine Begrüßung. Und kann heißen: Ist alles okay? Und kann auch heißen: Was habt ihr vor?
Heute heißt das Und: Wie geht es euch?
Gut, sagt Schneewittchen. Selber?
Alles fit im Schritt, sagt er und geht von dannen.
Wisst ihr, warum der Will so eine Mähne hat? fragt Erika.
Nein, aber du wirst es uns schon sagen.
Der hat hinten am Genick einen Fetttumor. Einen großen. Und den verdeckt er. Weil er hat so Angst vor’m Operieren. Er wollte ja Friseur werden.
Friseur würde passen. Ein richtiger Figaro, sage ich. Wieso weißt du das vom Fetttumor? Hast den gesehen?
Nein, meine Friseurin hat es mir erzählt. Einen riesigen Pinkel hat der da hintendran.
Grauslich, sagt Anna.
Gisi kommt mit den Getränken.
Flott bist, sagt Schneewittchen. Weiß der Will, was er an dir hat?
Koa Ahnung, hehehehe, lacht Gisi. Owa i hob eahm letzte Woch’n eh g’frogt, wia’s mit oana Gehaltserhöhung ausschaut. I hob eahm g’sogt, mein Vater kriagt mehr Pension außa wia i Geld, hehehehe. Des hat er eing’seh’n. Und hiaz hob i meahr kriagt, hehehehe.
Die Band spielt noch immer.
Mir wird schlecht bei der Musi, und des geht sicher no a Zeitl so weiter, bei dem Publikum. Die Pensionisten geh’n no nit so schnell heim, sage ich und nippe am Getränk.
I bleib heit bis a da Fruah, sagt Schneewittchen. Ich hob heit den gonzn Tog nur kocht und Ribisel brockt. und die Kinda woarn ah lästig. Hob di nit so, Amadea.
Die Band spielt schon wieder.

Eine Frau, die mich nach Hause trägt,
Und sich mit mir schlafen legt
Die wünsch ich mir heut Nacht.
Eine Frau, die mich nach Hause trägt.
Mir Aspirin auf’s Kissen legt,
Und über meinen Kater wacht.


Es reicht mir.
Ich verlasse den Stadl.
Schneewittchen ruft mir nach, Du fade Nock’n.
Das war am Freitag. Heute ist Montag. Und noch immer hab ich diese Melodie im Ohr.
Ein Stern……

Kommentare:

hannamaja hat gesagt…

super! so, das hast du jetzt davon! mittag hab ich deine geschichte gelesen und jetzt hab ich auch boch immer diesen ohrwurm! danke amadea! danke....
blede gschicht.
anna

amadea's world hat gesagt…

der heurige sommerhit, anna - ich kauf mir demnächst eh die CD - soll ich sie dir brennen?