Mittwoch, Mai 02, 2007

monday blues


Da komm ich am Montag vergangener Woche in die Schule und das erste, was ich höre, ist Guten Morgen, Frau Lehra. Ich höre das nicht einmal, sondern zwanzig Mal, während ich Richtung Klasse gehe. Ich bin zwar auf, aber mein Blutdruck nicht. Also bin ich müde und nicht belastbar. Der Montag Morgen ist also kein guter Morgen. Weil da denke ich schon daran, dass ich erst um sechs Uhr abends aus der Schule komme. Ich betrete die Klasse und alle stehen auf.
Und ich habe die Tür noch nicht hinter mir geschlossen, da hebt einer die Hand hoch. Das liebe ich besonders, wenn einer aufzeigt, wenn ich die Türklinke in der Hand habe. Was zeigst du jetzt schon auf, sag mal? Wer ich? Ja, du.
Guten Morgen, Frau Lehra,
sagt er grinsend.
Das ist zuviel des Guten.
Ich nehme die Kreide und schreibe die Wochentage an die Tafel.
Danach zeige ich auf Montag. Montag, sage ich. Montag sagen die Schüler im Chor.
Nun hört mir mal zu. An einem Montag Morgen sagt ihr nichts zu mir, verstanden? Ihr sagt auf keinen Fall Guten Morgen, ihr schaut mir nicht in die Augen, ihr zeigt auf keinen Fall auf und ihr bewegt euch nicht. Ist das klar?
Die Schüler nicken.
Kommen wir nun zum Dienstag. Ich zeige auf das Wort Dienstag an der Tafel. Alle sagen Dienstag.
Der Dienstag unterscheidet sich vom Montag nur unwesentlich. Kein Guten Morgen, verstanden? Ihr dürft mich aber kurz anschauen und euch ein bisschen bewegen. Aber nur ein wenig, und langsam. Klar?
Die Schüler nicken.
Mittwoch? fragt ein Mädchen, das in der letzten Reihe sitzt. Die redet nie und gerade heut, am Montag, redet sie. Ich lasse das ausnahmsweise durchgehen.
Am Mittwoch dürft ihr Morgen sagen, ein kurzes Morgen, ohne gut, klar? Auf keinen Fall guten Morgen. Niemals. Mittwoch ist kein guter Morgen, versteht ihr? Sie verstehen und nicken. Für sie ist Mittwoch auch kein guter Morgen. Weil da haben sie am Nachmittag zwei Stunden Physik. Daran ist nichts gut.
Donnerstag und Freitag, sage ich laut.
Die Schüler wiederholen.
Am Donnerstag und Freitag dürft ihr Guten Morgen sagen. Ihr dürft mich anschauen und euch normal bewegen. Normal, versteht ihr? Aber ich warne euch. Es gibt auch Ausnahmen. Das hängt von verschiedenen Kriterien ab. Die Schüler nicken nicht. Vermutlich verstehen sie das Wort Kriterien nicht.
Und was ist am Samstag und Sonntag, Frau Lehrer? fragt der Bub in der ersten Reihe. Der, der aufgezeigt hat. Und der mich ohnehin nervt mit seinem ständigen Aufzeigen. Aber ich sage ihm das nun nicht.
Samstag und Sonntag Morgen seht ihr mich nicht, sage ich. Weil da bin ich nie unterwegs. Und wenn? Wenn, dann dürft ihr Guten Morgen sagen, ihr dürft mir sogar die Hand geben, mit mir reden. Da dürft ihr alles. Auch an Feiertagen. Oder in den Ferien. Da ist jeder Morgen gut.
Das habe ich nun davon. Von meiner Großzügigkeit. Heute am späten Morgen nach der Maifeier. Ich sitze gemütlich mit Anna am Marktplatz bei einem Bier. Die Sonne scheint, die Musi spielt, ich bin bester Laune.
Und da kommen sie daher, die Schüler. Die ganze Horde. Und versammeln sich um mich. Und grinsen und rufen und schütteln mir die Hand und fragen, ob sie sich zu mir setzen dürfen.
Guten Morgen, Frau Lehra! Wie geht es Ihnen? San’S heit a ba da Maifeier? Schmeckt Eahna des Bier? Ham’S scho a Schweinsbratwürschtl g’essen? Soin ma Eahna no a Bier hol’n?
Am ersten Schultag wird es wieder eine Unterweisung geben.
Sie wird lauten:
Unter keinen Umständen dürft Ihr an Samstagen, Sonntagen, Feiertagen oder Ferientagen Guten Morgen zu mir sagen. Ihr dürft mich weder anschauen noch grüßen noch sonst irgend etwas. Ihr dürft mich nur ignorieren.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

na, hawed`ehre frau lehra! sagt man da am besten als gelernter schüler, aber nicht zu der, sondern über die frau lehra, hinter vorgehaltener hand versteht sich.
annanym
p.s.: übrigens bin ich eifersüchtig auf die anna, mit der du am maifest warst

Anonym hat gesagt…

so verschieden sind die geschmäcker... ein ehemaliger kollege maßregelte die schüler immer mit: "wos hoaßt do "morgn"?, morgen ist dienstag! guten morgen! hoaßt des!"ich vermisse übrigens die mobile geschichte... mir issja nix passiert, story ist daher ganz unbedenklich.., obwohl, naja es hätt' schon sein wollen können....bussis floh

croco hat gesagt…

Schlimm find ich, wenn ich mitten in der Nacht in der Fußgängerzone so begrüßt werde: Guten Morgen, Frau croco.