Dienstag, Jänner 02, 2007

like a chameleon

Posted by Picasa
„Das ist ein intelligentes Make-up,“ sagt die Friseurin zu mir und hält mir eine Tube zum stolzen Preis von 29.99 Euro unter die Nase. Wissen’S, dieses Make-up passt sich Ihrer Hautfarbe automatisch an.“
„Das kapier ich aber nicht. Wenn es sich meiner Haut anpasst, warum brauche ich es dann?“ frage ich. „Ich meine, warum brauch ich ein Make-up wenn man danach ohnehin meine Haut sieht?“
„Sie haben eh so eine gute Farbe“, redet sie weiter, ohne mir zuzuhören. Ich bin mir nun nicht sicher, ob das ein Kompliment ist. Weil eine gute Farbe zu haben, ist nicht immer ein Kompliment. Es gibt diese Leute bei uns, die diese roten Wangen und roten Nasen haben. Vermutlich von der kalten Gebirgsluft, besonders nun im Winter.
Ich schaue in den Spiegel und reibe meine Wangen bis sie rosa sind. „Und wenn ich nun rote Wangen habe, passt es sich dann auch meiner Haut an?“ frage ich.
Ich merke, dass die Friseurin unsicher wird.
„Und im Sommer, wenn ich braun gebrannt aus dem Urlaub komme, und ich das Make-up auftrage, ebenfalls? Und was ist, wenn ich es auf meine Bluse schmiere? Auf die grüne? Ist dann das Make-up dann grün?“
Die Friseurin dreht sich um. Sie holt die Schere. „Wir schneiden nun mal die Haare.“
Aber ich lasse nicht locker.
„Zeigen Sie mir das Make-up doch mal. Ich will es genauer anschauen.“ Eine graue Tube. Klug gemacht. Weil wenn das Make-up in einem Glas wäre, dann könnte es man nicht sehen, weil es sich ja sofort anpasst. Es wäre verschwunden, weg.
„Klug durchdacht. Wirklich ein Wunderding“, sage ich.
"Einmal aus der Verpackung genommen, und weg ist es. Stellen Sie sich das mal vor. Da steht ein Make-up in einem Regal in einer Drogerie. Vollkommen unsichtbar. Kein Mensch würde es kaufen. Darum ist es in einer Schachtel. Aber sobald man es aus der Schachtel herausgenommen hat, sieht man es nicht mehr.
Die Langfinger hätten leichte Arbeit. Schnell die Tube aus der Schachtel und eingesteckt. Man müsste es nicht mal einstecken weil automatisch hätte das Glas die Farbe der stehlenden Hand angenommen.
Und außerdem sieht man nicht, wie viel drinnen ist. Es hat auch eine Pumpe, die das Make-up herauspumpt. Da merkt man nicht, ob die Pumpe alles herauspumpt und schmeißt vielleicht die halbvolle Tube weg. Aber das ist egal, weil man es ohnehin nicht sehen würde, das intelligente Make-up. Weil es ja so intelligent ist, dass es sich anpasst an den jeweiligen Hintergrund.
Ich frage mich nun, ob der Erfinder eines intelligenten Make-ups intelligenter ist als das Make-up selbst. Und ob er es wohl überlisten könnte? Es, wenn es sich anpasst und unsichtbar wird, durch einen nur ihm bekannten Trick sichtbar machen könnte. Oder eine Brille entwickeln könnte, mit dem er das Make-up sehen könnte, egal wo und woran es sich gerade anpasst." Ich bin ruhig und schaue der Friseurin zu, wie sie die Schere schwingt.
„Klug durchdacht“, sage ich nochmals. Die Friseurin sagt nichts mehr und schnipselt an meinem Haar herum.
Als ich fertig bin und gefönt und ganz zufrieden mit der neuen Frisur, ein wenig Bob-like, und ungewöhnlich hell die Strähnen, aber ganz okay, fragt mich die Friseurin, ob ich ein wenig Make-up auf die Haut haben will. Klar will ich.
„Aber nur vom intelligenten“, sage ich, „dann merkt man nicht, dass ich geschminkt bin.“
„Wollen Sie nun eine Tube?" fragt sie, als ich bezahle.
Ich überlege kurz, ob ich mir ein solches Wundermittel auf meine Haut schmieren soll, aber dann lese ich, dass das Make-up auf Allergien getestet ist, ob an Mäusen, Affen oder Menschen steht nicht drauf, dann lese ich, dass fast nur natürliche Inhaltsstoffe drin sind und ich entschließe mich, es zu kaufen. Gemeinsam mit einem Mascara-Stift desselben Herstellers.

Seither verwende ich dieses intelligente Make-up.
Und ich habe das Gefühl, es passt ganz gut zu mir und meiner Haut.
Heute traf ich meine Freundin. „Mei Amadea, host du a guade Foarb, woarst im Ualaub?”
„Aber nein, das ist mein Make-up. Hast du noch nie was von einem intelligenten Make-up gehört? Schau mal. Ich hab’s eh dabei. Wart, es ist in meiner Tasche.“
Aber ich finde es nicht. Es ist weg. Spurlos verschwunden. Und nun fällt es mir ein. Ich habe es aus der Verpackung genommen. Nun hat es sich angepasst. An die Farbe der Tasche. Es ist weg. Ein für allemal. Weg. 30 Euro für nix und wieder nix ausgegeben.
Es hat mich überlistet, dieses intelligente Make-up.
War wohl zu gescheit für mich.

Kommentare:

teacher hat gesagt…

Darf man/n da jetzt lachen, wenn man/n wirklich muss?

amadea's world hat gesagt…

Wenn Sie nicht wegen der Fehler lachen, die ich immer mach, dann freut es mich :-)